Orte und Zeit

Die gesamte Handlung des Märchen-Romans dauert geschätzt circa zwei Jahre. Die drei Hauptschauplätze sind das Amphitheater, die große Stadt und das Nirgend-Haus.

Die Erzählung beginnt mit einem Bericht über die „alten, alten Zeiten“ (S. 5), in denen noch „Könige und Kaiser“ (S. 5) herrschten und die Menschen „noch in ganz anderen Sprachen redeten“ (S. 5). Die Lage der Stadt, in der die Erzählung spielt, wird nur grob mit „in den warmen Ländern“ (S. 5) angegeben. Als Michael Ende sein Werk „Momo“ 1973 verfasste, lebte er mit seiner Frau in Genzano di Roma in der Nähe von Rom. In einem Interview merkte er an, dass die Stadt und ihre Umgebung ihm als Inspiration und Vorlage für seinen Roman „Momo“ dienten.

Hauptschauplatz des ersten Teils der Geschichte ist das alte und zerfallene Amphitheater, das am südlichen Rand der großen Stadt liegt (S. 7). Schon in früherer Zeit ist es ein einfaches und kleines Amphitheater gewesen, „sozusagen ein Theater für ärmere Leute“ (S. 7). Dort lebt Momo in einer halb eingestürzten Kammer unter der „grasbewachsenen Bühne der Theaterruine“ (S. 08). Die Menschen aus der näheren Umgebung helfen ihr, sich in dieser Kammer einzurichten, und versorgen sie mit Essen. Das Amphitheater wird in der folgenden Zeit zu einem zentralen Treffpunkt der Kinder aus der Umgebung, da Momo einen positiven Einfluss auf ihr Spiel und ihre Kreativität ausübt.

Im zweiten Teil der Geschichte wird auch die große Stadt in der Nähe des Amphitheaters zu einem Schauplatz der Handlung. Dort gibt es immer mehr graue Herren, die überall auftauchen und bald in der ganzen Stadt zu sehen sind. Sie veranlassen die Menschen dazu, ein Konto bei der Zeit-Spar-Kasse zu eröffnen und damit Zeit zu sparen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Erwachsenen immer mehr Zeit sparen, verändert sich auch ihre Einstellung zu Momo. Sie verbieten mehr und mehr ihren Kindern, ins Amphitheater zu gehen. Nachdem Momo einen Agenten dazu gebracht hat, ihr das Geheimnis der grauen Herren zu verraten, halten sie über diesen ein Gericht auf dem Müllplatz ab (S. 126). Dies kann Beppo beobachten. Er erfährt so, dass Momo nun der Todfeind der grauen Herren ist und gefangen und beseitigt werden soll. ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen