Legende

Heiligenlegende

Das Wort Legende stammt von dem lateinischen Wort ‚legere‘ ab, das übersetzt ‚lesen‘ bedeutet. Hiermit grenzt sich die Legende von der Sage ab, die eine mündlich überlieferte kurze Prosaerzählung bezeichnet.

Ursprünglich handelt es sich bei Legenden um kurze religiöse Erzählungen, die über das Leben eines Heiligen berichten. Sie dienen der moralischen und religiösen Erbauung der Leser und Zuhörenden und werden an den Namenstagen der bestimmten Heiligen in der Messe vorgelesen, um sich die Bedeutsamkeit der Handlungen der Personen und deren vorbildhaftes und gottesfürchtiges Leben vor Augen führen zu lassen. Die Legenda aurea (lateinisch für ‚goldene Legende‘) des Dominikaners Jacobus de Voragine (1228/29–1298), die eine berühmte Sammlung von Heiligenlegenden zu den Kirchenfesten darstellt, ist zum Beispiel das populärste Volksbuch des Mittelalters. Die Heiligenerzählungen enthalten einen historischen Kern, sind aber grundsätzlich historisch nicht greifbar.

Heldenlegenden oder Volkslegenden

Der Begriff Legende hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und ist breiter geworden. Heute hat der Begriff mehrere Bedeutungen und es kann sich laut Duden dabei entweder um eine „ausschmückende Darstellung, glorifizierende Erzählung“, um „etwas, was erzählt, angenommen, behauptet wird, aber nicht den Tatsachen entspricht“, oder um eine „Erklärung der (in einer Landkarte, einer Abbildung o. Ä.) verwendeten Zeichen“ handeln.

Heldenlegenden oder Volkslegenden berichten verzerrend und verschönernd über die Handlungen berühmter Personen. Namhafte Werke sind in diesem Zusammenhang die Legenden des englischen Freiheitskämpfers Robin Hood oder der französischen Nationalheldin Jeanne D’Arc, die nach ihrem Tod zu Märtyrerin erklärt wurde. Die Geschichten vermischen wirkliche und wunderbare Elemente und nehmen häufig eine moralische oder eine nationalistische Sicht ein. Die Legenden nennen in der Regel echte Namen, Zeit- oder Ortsangaben, um der Geschichte Gültigkeit zu verleihen. Wenn sie völlig erfunden sind, werden sie als Mythen bezeichnet. 

Merkmale der Legende

  • Eine Legende enthält meist einen wahren Kern und ist an historische Fakten angelehnt.
  • Die Handlung bezieht sich auf das Leben eines Heiligen oder einer Person, die heldenhaft oder vorbildlich gehandelt hat.
  • Personen, Schauplätze und Zeitangaben werden meist beim Namen genannt.
  • Die Handlung ist durch die Zeiten hindurch weitererzählt, verändert und ausgeschmückt worden und enthält wirkliche und wunderbare Daten.

Unsere Legenden:

Parzival (Wolfram von Eschenbach, um 1200)

Das Nibelungenlied (Autor unbekannt, Ende des 12. Jahrhunderts)