Kreon

Der vorsichtige und einsichtige König

Kreon ist der König von Korinth und Sohn des Lykaithos. Er ist mit Merope verheiratet und hat in der Mythologie neben seiner Tochter Glauke, deren Name bei Euripides nicht explizit genannt und von der nur in Form eines Botenberichts auf der Bühne erzählt wird, auch einen nicht erwähnten Sohn namens Hippotes. Zum Zeitpunkt der Handlung ist er ein alter Mann mit greisenhaftem Körper (S. 95).

König Kreon erscheint trotz seines hohen Alters persönlich bei Medea im 1. Epeisodion, um sie aufgrund ihrer offen ausgesprochenen Morddrohungen umgehend zusammen mit ihren beiden Kindern des Landes zu verweisen (S. 27). Er will nicht eher in seinen Palast zurückkehren, bis er Medea „aus des Landes Grenzen hinausgetrieben“ (S. 29) hat. Grund für diese schnelle Ausweisung ist sei...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen