Kinder Medeas

Zusammen mit Medea hat Iason nach ihrer Flucht in Korinth zwei Söhne gezeugt und eine Familie gegründet. Ihre mythologischen Namen, Mermeros und Pheres, werden nicht explizit im Drama von Euripides genannt und so erfüllen auch die beiden eher nur eine schematische Funktion. Über ihre äußerliche Erscheinung wird nur angemerkt, dass sie blonde Haare haben (S. 89), und auch sonst erscheinen sie in Handlung dieser Tragödie kaum. 

Die Kinder Medea treten zum ersten Mal im Prologos indirekt und ohne eigenen Sprechtext in Erscheinung. Die Amme sorgt sich sehr um ihr Wohlergehe...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen