Analyse

Unsere gründliche Analyse zu Euripides Tragödie „Medea“ beleuchtet verschiedene Bausteine der Erzählung und erläutert zunächst kurz den Titel, der den Namen der Hauptprotagonistin der Handlung trägt. Sie geht differenziert auf den Aufbau der klassischen antiken Tragödie „Medea“ ein und betrachtet die einzelnen Handlungsabschnitte. Diese werden in Bezug auf die drei Einheiten der geschlossenen aristotelischen Tragödie analysiert und zusammen mit einer Betrachtung der Figuren der Tragödie näher erörtert. Verbunden mit den drei Einheiten ist zudem die Beachtung der Ständeklausel der auf der Bühne handelnden Figuren, die sich bei Euripides vielfältig darstellt und auch in der Sprache der Figuren widerspiegelt. 

Die Sprachanalyse beachtet des Weiteren die Schwierigkeiten der Übersetzung, auf die mit einem kurzen Vergleich verschiedener deutschsprachiger Varianten des griechischen Urtextes eingegangen wird. Anschließend vermittelt die Betrachtung der verschiedenen Stilmittel einen Überblick über die große sprachliche Vielfalt des Textes. Schließlich werden die wichtigen Zitate im Stück aufgelistet.

Unsere detaillierte Analyse der wichtigsten Aspekte von „Medea“ ist in leicht verständlicher Sprache verfasst, bleibt nahe am Text und wird mit geeigneten und anschaulichen Textbeispielen illustriert. Sie stellt eine wunderbare Erleichterung bei der vertiefenden Beschäftigung mit der Euripides‘ Erzählung dar und bildet eine wichtige Grundlage für die Interpretation des berühmten Dramas. 

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen