Personenkonstellation

Diese Grafik gibt einen schnellen Überblick über alle Charaktere des Romans "Homo faber" von Max Frisch und ihre Beziehungen zueinander. Komplexe Verwandtschaftsverhältnisse oder andere Personenkonstellation werden in diesem Soziogramm übersichtlich dargestellt. So bekommst du eine schnelle Übersicht darüber, wer mit wem verwandt, befreundet oder anderweitig liiert ist. Farbige Aufteilungen erleichtern das Verständnis und helfen Dir für Referate oder die schnelle Vorbereitung auf die Abiklausur.

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik zu vergrößern.

Die Hauptfigur in Max Frischs Roman „Homo Faber“ ist der Ingenieur Walter Faber. Er hat eine Geliebte namens Ivy, die mit einem anderen Mann verheiratet ist. Zu Ivy hat Walter eine schwierige Beziehung, da er eigentlich keine hohe Meinung von ihr hat und sie nicht offen mit ihm reden kann. Bis auf Ivy stehen alle anderen Figuren, mit denen Walter zu tun hat, auf vielfältige Weise zueinander in Verbindung.

Walter lernt Herbert Hencke im Flugzeug kennen. Obwohl er ihn zunächst unsympathisch findet, entwickelt sich ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den beiden, die viel miteinander erleben. Gemeinsam treffen sie in Palenque auf den Amerikaner Marcel. Marcel interessiert sich für die archäologischen Funde der alten Mayastadt und für die Kultur der Maya. Er kann sich für Dinge begeistern und ist der Mystik nicht abgeneigt. Walter findet Marcels Interessen unsinnig, aber er verhält sich freundlich dem jungen Mann gegenüber.

Herbert Hencke ist der Bruder von Joachim Hencke, was Walter allerdings erst nach ein paar Tagen herausfindet. Joachim war vor ca. 20 Jahren ein guter Freund von Walter. Zu einem Wiedersehen zwischen den alten Freunden kommt es nicht, da Joachim vorher Selbstmord begeht.

Joachim und Walter waren nicht nur Jugendfreunde, sie waren auch mit der gleichen Frau zusammen, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Für Walter war Hanna eine Freundin, die seinen Heiratsantrag abgelehnt hat. Sie heiratete stattdessen Joachim, der als Arzt eigentlich einen Schwangerschaftsabbruch bei ihr durchführen sollte. Hanna entscheidet sich aber, das Kind zu behalten und bekommt eine Tochter. Das Kind ist aus der Beziehung zu Walter entstanden, was dieser aber nicht weiß. Er lernt Elisabeth zufällig auf einer Schiffsreise nach Paris kennen. Walter verliebt sich in die junge Frau, und sie verliebt sich in ihn, beide unwissend, dass sie Vater und Tochter sind. Bei Walter häufen sich zwar die Vermutungen, doch er erfährt von seiner Vaterschaft erst an dem Tag, an dem Elisabeth stirbt. Walter beschließt, wieder eine Beziehung zu Hanna aufzubauen.