Charakterisierung Der Wirt

Dem Wirt gehört die Pinte in Andorra. Er ist ein gewissenloser Geschäftsmann, dem es nur um den Profit geht. Zwar bestätigt er Can am Anfang, dass 50 Pfund für eine Ausbildung beim Lehrer „Wucher“ (S.15) sind, dennoch will er dem Lehrer in seiner Not sein gesamtes Land abkaufen, aber nur für genau die Summe, die Can benötigt, um Andri in die Lehre beim Tischler zu schicken („Überleg es dir, Can, in aller Ruh, aber mehr als 50 Pfund kann ich nicht geben-“, S.17). Wohl auch deswegen fordert er bei der Senora „ein altes und heiliges Gastrecht“ (S.69) ein.

Während die anderen Andorraner die Ankunft der Senora kritisch bewerten, will der Wirt noch Geld herausschlagen. Nach seiner Meinung verhalten sich die Andorraner in Bezug auf Geld „wie der Jud“ (S.15) und somit ist er die Personifizierung dieses Vorurteils. Demnach ist auch er antisemitisch. Er sieht zwar in Andri ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen