Kapitel 16

Seiten: 236-259

Schauplatz: Rimmeln, Wald, Hauptwache der Stadtpolizei, Buchhandlung Harder,

Zeit: Im Herbst, vermutlich Oktober;

Personen: Fritz Fenner, Urs Blank, Christoph Gerber, Petra Decarli, Pius Ott, Polizisten, Welti,

Zusammenfassung: Fritz Fenner, ein Hilfsarbeiter aus Rimmeln, hat Urs Blank bei seinem Einkauf in der Molkerei beobachtet. Da er in Blank einen Verbrecher vermutet, der sich im Wald versteckt, sucht er dort nach ihm. Fenner findet Blanks Versteck auf der Lichtung, Blank ist jedoch nicht dort. Fritz Fenner beschließt, den Vorfall später der Polizei zu melden.

Blank kehrt in sein Waldversteck zurück und liest im Pilzatlas über das Samthäubchen nach. Die Beschreibung stimmt mit den Notizen überein, die Blank von Joe Gasser erhalten hat, um herauszufinden, warum sein Pilztrip so negativ verlaufen war. Blank erfährt, dass das safrangelbe Samthäubchen sich kurz nach dem Pflücken blau verfärbt und daher auch Bläuling genannt wird. Es ist sehr selten und wächst unter Eiben.

Christof Gerber entdeckt, dass jemand die Dokumente über EXTERNAG, BONOTRUST und UNI…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen