Interpretation

Die Novelle „Mario und der Zauberer“ ist sowohl eine sensible Betrachtung der Stimmung in Italien zur Zeit des Faschismus, als auch eine bildgewaltige Analogie zur Gefahr der Verführung des Volkes durch charismatische Führungspersonen. Der erste Abschnitt dieser ausführlichen Interpretation der Novelle widmet sich der Art und Weise der Thematisierung des Faschismus in der Novelle.

Im zweiten Abschnitt wird die philosophisch schwer greifbare Thematik der Willensfreiheit verständlich beschrieben und die Rolle dieses gesellschaftlich wichtigen Abstraktums in der Novelle interpretiert.
Es folgt eine Interpretation in Bezug auf die Gesinnung des Nationalismus, die in der Novelle auf ganz besondere Art, durch die Augen des deutschen Touristen in Italien, beschrieben wird.

Eine Zusammenfassung, in der die wichtigsten Erkenntnisse aus der Interpretation kurzgefasst sind, rundet diese leicht verständliche, interessante Interpretation ab. Alle Textbezüge sind mit Seitenangaben gekennzeichnet.