Aufbau

„Mario und der Zauberer“ hat eine abgeschlossene Handlung. Es gibt eine Einleitung und ein geschlossenes Ende. Die Novelle ist ohne Kapiteleinteilung geschrieben. Der Aufbau der Erzählung „Mario und der Zauberer“ lässt sich grob in zwei Abschnitte einteilen, wenn man den Handlungsort und die Rolle des Erzählers sowie die auftretenden Personen als Kriterien ansieht. Es gibt dann den ersten Teil, in welchem der Urlaub der Familie des Erzählers beschrieben wird, und den zweiten Teil, in dem der Erzähler Zeuge der Zaubervorstellung Cipollas wird.

Im ersten Teil wird in der Einleitung der Handlungsort beschrieben und die Stimmung festgelegt. Außerdem wird das schreckliche Ende der Geschichte angedeutet. Dann folgt die Beschreibung der Erlebnisse am Urlaubsort, wobei zwei zentrale Konflikte beschrieben werden. Der erste Teil enthält also die Eigenschaften einer Exposition.

Die beiden Konflikte, in die die Familie hineingerät, sind die folgenden: Zuerst werden sie im „Grand Hôtel“ vom Personal gegenüber den italienischen Gästen benachteiligt. Dann überreagiert ein Gast, eine italienische Fürstin, auf den Husten der deutschen Kinder, und meint, die Kinder würden eine Gefahr darstellen. Die Situation wird so unangenehm, dass die Familie die Unterkun...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen