Die Trauerfeier

Die Trauerfeier der Juden folgt einem bestimmten Ritual. Nach dem Begräbnis begeben sich die Trauernden in das Haus des Verstorbenen, um dort die sogenannte „Schiwa“ abzuhalten. Die Bezeichnung steht für die Zahl „Sieben“ und bedeutet, dass eine ganze Woche lang die Trauernden im Haus bleiben müssen und keinerlei Arbeit verrichten dürfen. Alle Annehmlichkeiten, wie Baden, Schminken oder Haareschneiden sind verboten, auch dürfen ausschließlich Klagetexte gelesen werden, selbst die Tora ist tabu.

Auch Mendel folgt nach dem Tod seiner Frau diesen Vorschriften: „Sieben runde Tage saß Mendel Singer auf einem Schemel neben dem Kleiderschrank und schaute auf...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen