Fahrverbot am Pessachfest

Als Menuchim seinen Vater mit in sein Hotel nehmen möchte, so fragt er ihn zuerst, ob dies geht, da doch die Benutzung von fahrbaren Untersätzen verboten ist (S. 179). Traditionell ist es den Juden nämlich verboten, am Pessachfest Auto zu fahren oder sich von jemand anderem mitnehmen zu lassen. Ebenso ist es grundsätzlich untersagt, sich außerhalb seiner Heimatstadt zu bewegen.

All diese Traditionen, Gebote und Verbote führen zu einem starken Zusammenhalt innerhalb der jüdischen Glaubensgemeinde und bilden einen wichtigen Teil der jüdischen Identität. Die Vorschriften reichen hierbei von den Ernährungsregeln bis hin zur Kleidung, dem Verhalten an Festtagen und dem Ab...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen