Mirjam Singer

Mirjam ist das dritte Kind Mendels. Sie hat schwarze Haare und schwarze, träge und sanfte Augen, womit sie Mendel ähnelt, der sie oft liebkost (S. 08). Im Laufe der Zeit aber verschlechtert sich die Beziehung zu ihrem Vater mehr und mehr, in Amerika wechseln sie außer der Begrüßung kaum noch Worte (S. 110-111): „Respekt erwies sie ihm, zu Hause war es anders gewesen. Sie liebte ihn wahrscheinlich nicht, aber es stand auch nicht geschrieben: Liebe Vater und Mutter! sondern: Ehre Vater und Mutter!“

Mirjam hat in jungen Jahren sehr zarte Glieder und zerbrechliche Gelenke. Sie findet Gefallen daran, ihren hilflosen Bruder Menuchim zu quälen, wenn niemand hinsieht, und stellt sich selbst als Opfer dar (S. 21: „Sie verzerrte das Angesicht zur weinerlichen Grim...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen