Aufbau

Der inhaltliche Aufbau der Handlung

Die Erzählung „Hiob. Roman eines einfachen Mannes“ von Joseph Roth ist in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil (S. 07- 104, Kapitel I-IX) handelt vom Leben der Familie Singer in Zuchnow, einem fiktiven russischen Städtchen, und von der Auswanderung nach Amerika. Der zweite Teil (S. 105-185, Kapitel X-XVI) berichtet vom Leben der Familie in Amerika.

1. Teil

Nachdem die Mitglieder und das Leben der Familie Singer in Zuchnow vorgestellt worden sind, handelt die Erzählung von der Geburt Menuchims. Bald stellt sich heraus, dass das Kind schwer behindert ist. Ein Arzt, der die Familie gegen Pocken impft, bietet an, ihn in ein Hospital mitzunehmen, doch Mendel lehnt dies aus religiösen Gründen ab und vertraut ganz auf Gottes Hilfe. Seine Frau Deborah fragt einen weisen Rabbi um Rat. Dieser offenbart ihr, dass Menuchim in vielen Jahren wieder gesund werden wird. Deborah möchte ihre beiden Söhne vor dem Militärdienst bewahren, doch sie kann aus finanziellen Gründen nur einen der beiden Söhne davor retten. Jonas entscheidet sich freiwillig für das Leben als Soldat, Schemarjah flieht über die Grenze und gelangt nach einiger Zeit nach Amerika. Dort kann er finanziellen Wohlstand als Versicherungsvertreter erlangen und seine Familie nach Amerika einladen. Menuchim bleibt bei einer Pflegefamilie zurück. Der erste Teil endet mit der Überfahrt der Familie Singer nach New York und einer ersten Besichtigung der neuen Umgebung.

2. Teil

Der zweite Teil berichtet über das Leben der Singers in New York. Während Deborah und Mirjam den neu gewonnenen Luxus genießen, lebt Mendel ähnlich zurückhaltend wie in Zuchnow. Nach einiger Zeit finden sie sich in ihrer neuen Umgebung gut zurecht und Sam kann durch ein lukratives Geschäft viel Geld verdienen sowie in ein besseres Viertel umziehen. Obwohl er dies auch Mendel anbietet, lehnt dieser einen Umzug ab, um Gott nicht zu verärgern. Als die USA in den Krieg eintreten, meldet sich Sam zusammen mit seinem Freund und Geschäftspartner Mac freiwillig zum Militär und kommt im Krieg um. Deborah stirbt nach dieser Schreckensnachricht, Mirjam wird verrückt. Als alle positiven Aspekte des Lebens verloren zu sein scheinen, kehrt überraschend am Ende der Erzählung Menuchim zu seinem Vater zurück, da er inzwischen vollständig geheilt und ein b...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen