Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Greens Roman Das Schicksal ist ein mieser Verräter spielt in der Gegenwart in der amerikanischen Stadt Indianapolis. Hier wohnt die 16-jährige Hazel zusammen mit ihren liebenswürdigen Eltern. Sie ist seit drei Jahren unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt und kann nur noch durch die Anwendung eines neuen Medikaments überleben.

Bei dem Besuch in einer Selbsthilfegruppe lernt sie den 17-jährigen Augustus kennen, dem aufgrund eines Knochentumors ein Bein amputiert worden ist. Die beiden Teenager verlieben sich gleich ineinander. Ihre Gespräche kreisen um ihr Leben, um Musik und um Bücher. Hazel erzählt Gus von einem spannenden Roman, den sie gelesen hat und der sie fasziniert. Sie möchte gern den Autor treffen. Gus ermöglicht es Hazel, dass sie sich ihren Traum erfüllen und nach Holland reisen kann, um dem scheuen Verfasser dort zu begegnen. Doch das Treffen in Amsterdam verläuft nicht so, wie sich das Hazel vorstellen hatte.

Unsere Lektürehilfe bietet gründliche Zusammenfassungen des Romans. Besonders unsere umfassende Kapitelzusammenfassung erlaubt einen tiefen Einblick in den spannenden und ergreifenden Jugendroman. Die Inhaltsangabe und die kurze Zusammenfassung liefern einen schnellen und präzisen Überblick über die Handlung. Die ausführlichen Charakterisierungen der beiden jungen Hautprotagonisten Hazel und Gus und die eingehenden Beschreibungen der wichtigsten Nebenpersonen ermöglichen es Dir, die Motive und Verhaltensweisen der Figuren besser nachvollziehen zu können. Die Charakterisierungen orientieren sich eng am Text, daher werden alle Aussagen durch die entsprechenden Textstellen oder Zitate belegt.

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

[0]
Es gibt noch keine Bewertungen.