Humanität/Humanismus

Unter Humanismus wird die Auffassung verstanden, dass der Mensch in der Lage ist, eine ideale, durch Werte der Humanität geprägte Existenz zu führen. Ideale Werte sind die Einheit von Körper und Geist, Respekt und Toleranz für die Würde der Menschen, Freiheit und Individualität.

Des Weiteren hat der Mensch im Gegensatz zum Tier die Fähigkeiten in sich, sich in diesen Bereichen zu bilden und zu entwickeln. In der Auffassung der Klassik trägt die Kunst zu dieser Bildung bei. Durch Bildung soll es zu innerer Ausgeglichenheit und Harmonie kommen, die sich auf das Äußere übertragen. Äußeres meint sowohl den Körper als auch die Umwelt des Menschen bzw. die Natur. Der Mensch strebt nach einem Idealzustand, der ihm ermöglicht, das eigene Potential am besten zu nutzen. Denker wie Rousseau entwarfen Modelle zur Humanität, die für die Rückkehr des Menschen zur Natur plädierten.

Iphigenie vertritt das Prinzip der Humanität. Das heißt, sie fordert einerseits, den Menschen mit allen seinen Eigenschaften zu respektieren und zu akzeptieren, und tritt andererseits für die Gleichheit aller Menschen ein. Diese Gedanken schließen ein, dass sich der Mensch nicht mit den Göttern vergleichen und auch nicht danach streben soll, gottesähnlich zu sein. Es geht ihr darum, sich zu einem wahren Menschen zu entwickeln. Dazu geh...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen