Merkmale des klassischen Dramas

Das Menschenideal der Klassik: Harmonie und Ausgeglichenheit

Vor dem Hintergrund, dass für Goethe während seiner Zeit in Weimar und in Italien die Prinzipien der Harmonie und Ausgeglichenheit, die zu den zentralen Aspekten der Kunstauffassung der Klassik zählen, besonders wichtig waren, lässt sich zunächst vor allem die Figur der Iphigenie näher betrachten.

Zu Beginn des Dramas trägt diese in ihrem Eingangsmonolog ihr Leiden vor: den inneren Konflikt zwischen ihren eigenen Sehnsüchten, die sie zurück nach Griechenland ziehen, und ihrem Pflichtbewusstsein Thoas gegenüber. Doch im Verlauf des Geschehens gelingt es ihr, eine Lösung für das Problem zu finden. Sie arrangiert sich nicht mit den Bedingungen, unter denen sie lebt, sondern formuliert aktiv ihre eigenen Wünsche und versucht, diese zu realisieren. Dies geschieht jedoch, ohne dass sie andere verletzt. Sie respektiert und schätzt auch Thoas, obwohl dieser sie zunächst nicht gehen lassen möchte. Am Ende des Stücks löst sich die Situation so auf, dass alle Beteiligten sich wohlgesonnen auseinandergehen k...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen