Analyse und Interpretation

Johann Wolfgang von Goethe hat im Laufe seines Lebens mehr als 3000 Gedichte verfasst. Die berühmtesten seiner Werke, welche zur Weltliteratur zählen, sind „Mailied“ (1771), „Erlkönig“ (1782), Prometheus“ (1774), „Wandrers Nachtlied“ (1776), „Das Göttliche“ (1783) „Der Zauberlehrling“ (1797) und „Gefunden (1813).

Die Analyse und die Interpretation dieser Gedichte hat unter anderem unsere Autorin, eine studierte Germanistin für Dich aufgearbeitet. Die gründlichen Interpretationen beinhalten alle wesentlichen Informationen und sind mit einfachen Worten, also leicht verständlich verfasst.

Um Dir die Arbeit zu erleichtern, haben alle Gedichtinterpretationen eine ähnliche Struktur. Sie beginnen mit dem zeitgenössischen und biografischen Hintergrund. Anschließend folgt eine Analyse des Textes. Der Aufbau, die erzählerischen und stilistischen Mittel, die sprachlichen und rhythmischen Besonderheiten des Gedichtes werden dann interpretiert.

Abschließend werden der Inhalt und die Botschaft des Poems auf verschiedene Weise perspektiviert.

Es ist unmöglich, wenn der Dichter selbst sich nicht darüber geäußert hat, heute nachzuvollziehen, was er tatsächlich mit seinen Gedichten gemeint hat. Deswegen bieten sich bei einigen Gedichten mehrere Deutungsmöglichkeiten an, die alle erarbeitet wurden.

Separat werden nützliche Fachbegriffe für deine eigene Deutung in einer Begriffsliste erläutert. Um Dir zusätzliche Hintergrundinformationen zu vermitteln, haben wir auch eine Biografie des Autors und kurze Informationstexte zur klassischen Lyrik und Lyrik des Sturm und Drang beigefügt.