Zitate

Nachfolgend haben wir für Dich die wichtigsten Zitate der Hauptpersonen von Goethes "Faust I" chronologisch aufgelistet. Wir haben die Versnummerierung der Zitate angegeben und auch notiert, zu welcher Szene sie gehören. In unseren ausführlichen Szenenanalysen kannst Du die Deutung der Zitate in ihrem Kontext finden.

Faust

„Habe nun, ach! Philosophie, // Juristerei und Medizin, // Und leider auch Theologie! // Durchaus studiert, mit heißem Bemühn. // Da steh ich nun, ich armer Tor! // Und bin so klug als wie zuvor." (V. 354 ff.) / Nacht

„Dass ich erkenne, was die Welt // Im Innersten zusammenhält." (V. 382 f.) / Nacht

„Weh! Steck ich in dem Kerker noch?"  (V. 398) / Nacht

„Und wenn Natur dich unterweist, // Dann geht die Seelenkraft dir auf." (V. 423 f.) / Nacht 

„Doch werdet ihr nie Herz zu Herzen schaffen, // Wenn es Euch nicht von Herzen geht." (V. 544 f.) / Nacht

„Unsre Taten selbst, so gut als unsre Leiden, // Sie hemmen unsres Lebens Gang." (V. 632 f.) ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen