Stilmittel

1. Gedankenfiguren

Metapher

Bildliche Übertragung

Bedeutungsübertragung

Ohne Vergleichswort

Beispiel

„O glücklich, wer noch hoffen kann,/ Aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen!“ (Z.1064/1065, S.34).

„Dann geht Ihr durch die sichre Pforte / Zum Tempel der Gewißheit ein“ (Z.1991/1992,S.59).

- auch: Ironie

„Die Hütte wird durch dich ein Himmelreich“ (Z.2708, S.83).

- auch: Hyperbel

 „Gabst mir die herrliche Natur zum Königreich“ (Z.3220, S.99).

Bedeutung / Funktion

Fausts Verzweiflung und Erkenntnis seiner Lage

Tempel = heilige Stätte, Wissenschaft bietet absolute Erkenntnis

Fausts Ergriffenheit von Margaretes reinlichem Zimmer, Überhöhung Margaretes

Fausts Dank an den Erdgeist, Lobpreis der Natur

Szene/sprechende Person

Vor dem Tor/ Faust zu Wagner

Studierzimmer / Mephistopheles zum Schüler

Abend / Faust

Wald und Höhle / Faust

Vergleich

Verknüpfung zweier semantischer Bereiche

durch ein Vergleichswort

 wie, wieso, als-ob u.ä.

Beispiel

„Er scheint mir, mit Verlaub von Euer Gnaden,/ Wie eine der langbeinigen Zikaden,/ Die immer fliegt und fliegend springt“ (Z.287-289, S.11).

„Vergönnest mir, in ihre tiefe Brust,/ Wie in den Busen eines Freunds, zu schauen“ (Z.3223/3224, S.99).

„Der Unmensch ohne Zweck und Ruh',/ Der wie ein Wassersturz von Fels zu Felsen brauste/Begierig wütend nach dem Abgrund zu ?“ (Z.3349-3351, S.103).

- auch: Rhetorische Frage

 „Und die Wurzeln, wie die Schlangen, / Winden sich aus Fels und Sande“ (Z.3894/3895, S.120).

Bedeutung / Funktion

Das Urteil des Mephistopheles über den Menschen: Er ist sprunghaft und will zu  hoch hinaus.

Fausts Vergleich macht seine tiefe Verbundenheit mit der Natur  deutlich, wofür er dem Erdgeist dankt.

Faust erkennt seine Schuld gegenüber Margarete. Sein Vergleich drückt die Heftigkeit seiner sinnlichen Begierde aus.

Fausts Vergleich zeigt,  wie unwirklich, fantastisch und unheimlich er die Natur wahrnimmt.

Szene/sprechende Person

Prolog im Himmel /  Mephistopheles zu dem Herrn

Wald und Höhle / Faust

Wald und Höhle / Faust zu Mephistopheles

Walpurgisnacht / Faust

Personifikation

Vermenschlichung von Dingen

Beispiel

„Durch des Frühlings holden, belebenden Blick“ (Z.904, S.29)

„Zwei Seelen wohnen, ach! In meiner Brust,/ Die eine will sich von der andern trennen;/ Die eine hält, in derber Liebeslust,/ Sich an die Welt mit klammernden Organen“ (Z.1112-1115, S.35).

- auch Stilmittel: Emphase

 „Vernunft fängt wieder an zu sprechen“ (Z.1198, S.37).

„Ich weiß zu gut, daß solch erfahrner Mann / Mein arm Gespräch nicht unterhalten kann“ (Z.3077/3078, S.94).

Bedeutung / Funktion

Die Natur spendet Faust Trost und verleiht ihm neue Kraft.

Fausts innere Zerrissenheit wird von ihm durch die Personifikation verstärkt.

Faust kann wieder klare Gedanken fassen.

Margarete fühlt sich Faust intellektuell unterlegen.

Szene/sprechende Person

Vor dem Tor / Faust zu Wagner

Vor dem Tor / Faust zu Wagner

Studierzimmer I / Faust

Garten / Margarete zu Faust

Synekdoche

Ein Teil steht für das Ganze oder umgekehrt, das Ganze für ein Teil.

Beispiel

“Ihr sprecht schon fast wie ein Franzos„ (Z.2645, S.81).

„Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen leiden.“ (Z.2272, S.68).

Bedeutung / Funktion

Mephistopheles vergleicht Fausts Redeweise und macht sich über sie lustig. Er zeigt damit seine Abneigung gegen die Franzosen an sich.

Brandner pauschalisiert die Franzosen und zeigt damit seine nationale Einstellung.

Szene/sprechende Person

Straße / Mephistopheles zu Faust

Auerbachs Keller / Brandner

Hyperbel

Übertreibung

Beispiel

„Ein Blick von dir, ein Wort mehr unterhält“ (Z.3079, S.94).

Bedeutung / Funktion

Faust schmeichelt Margarete, um sie für sich zu gewinnen.

Szene/sprechende Person

Garten / Faust zu Margarete

Litotes

Untertreibung

Abschwächung durch doppelte Verneinung

Beispiel

„Sie ist die erste nicht“ (Z.15, S.135).

 „Man sieht, dass er an nichts keinen Anteil nimmt“ (Z. 3488, S.107).

Bedeutung / Funktion

Mephistopheles spielt das Schicksal Margaretes hinunter.

Mit der doppelten Verneinung bringt Margarete das gefühlskalte Wesen  des Mephistopheles zum Ausdruck.

Szene/sprechende Person

Trüber Tag-Feld /  Mephistopheles zu Faust

Marthens Garten / Margarete zu Faust

Apostrophe

Feierliche oder betonte Anrede

Beispiel

 „Du Inbegriff der holden Schlummersäfte“ (Z.693, S.23).

- auch: Personifikation

„O Beste!“ (Z.3100, S.95)

„Du holdes Himmelsangesicht!“ (Z.3183, S.97).

Bedeutung / Funktion

Faust personifiziert die Flasche Gift und redet sie wie eine Person direkt an. Er macht damit deutlich, dass er sich durch die Einnahme des Giftes eine letzte Rettung verspricht.

Faust spricht Margarete mit viel Feierlichkeit an. Er überhöht sie, da er sie für sich gewinnen möchte.

Szene/sprechende Person

Nacht/  Faust

Garten/  Faust zu Margarete

Paradoxon

Scheinbar oder tatsächlich unauflösbarer, unerwarteter Widerspruch

Beispiel

„Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“ (Z.1336, S.41).

„Ein Komödiant könnt' einen Pfarrer lehren“ (Z.527, S.19).

Bedeutung / Funktion

Mephistopheles spricht über seine widersprüchliche Rolle: Obwohl er das Böse will, wird Gutes geschaffen.

Wagner macht  deutlich, dass die Kunst der Rhetorik von hohem Wert ist. Deshalb kann der Komödiant mit geringem Ansehen dem eigentlich höherrangigen Pfarrer etwas lehren.

Szene/sprechende Person

Studierzimmer I / Mephistopheles zu Faust

Nacht / Wagner zu Faust

Ironie

Umschreibung durch das Gegenteil

Beispiel

„Was schlurfst aus dumpfen Moos und triefendem Gestein, / Wie eine Kröte, Nahrung ein? / Ein schöner, süßer Zeitvertreib!“ (Z. 3247-3276, S.101).

„Ein überirdisches Vergnügen! / In Nacht und Taus auf den Gebirgen liegen, / Und' Erd' und Himmel wonniglich umfassen, / Zu einer Gottheit sich aufschwellen lassen.“(Z.3282-3285, S.101).

ALLE singen: “Uns ist ganz kannibalisch wohl, / Als wie fünfhundert Säuen!“ MEPHISTOPHELES:“ Das Volk ist frei, seht an, wie wohl's ihm geht!“ (Z.2293-2295, S.69).

Bedeutung / Funktion

Mephistopheles spottet über Fausts Hingabe an die Natur.

Er parodiert Fausts Gefühl der Erhabenheit.

Mephisto...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen