Zusammenfassung 2. Buch - Briefe 40 - 92

Diese tabellarische Zusammenfassung des zweiten Buchs aus "Die Leiden des jungen Werther" von Johann Wolfgang von Goethe stellt dir alle Briefe des zweiten Teils und ihren Inhalt vor. Genaue Seitenangaben zu den Textstellen helfen dir bei eigenen Interpretationen oder Analysen.

Brief: 40

Seite: 72

Schauplatz: Stadt D.. (wird erst im Brief vom 20. Januar 1772 erwähnt)

Zeit: 20. Oktober 1771

Person(en): Werther an Wilhelm

Inhalt: Werther ist abgereist und bereits einen Tag zuvor in einer anderen Stadt angekommen. Hier will er den Gesandten treffen, der aber zurzeit kein Treffen einräumen kann. Auf Empfehlung von Wilhelm mischt er sich unter das Volk, was ihm gut tut. Im Rückblick sieht er seine Einsamkeit als Teil des Problems.

Brief: 41

Seite: 73

Schauplatz: Stadt D..

Zeit: 26. November 1771

Person(en): Werther an Wilhelm, Graf von C..

Inhalt: Über einen Monat später folgt der nächste Brief. Hierin erzählt Werther, dass er sich wiederum gut eingelebt hat und im Grafen C.. einen Geschäftspartner und ersten Vertrauten gefunden hat.

Brief: 42

Seite: 74

Schauplatz: Stadt D..

Zeit: 24. Dezember 1771

Person(en): Werther an Wilhelm, Gesandter, Graf von C.., Fräulein von B.. und ihre Tante

Inhalt: Wiederum einen Monat später ist Werther vom Gesandten ziemlich entnervt. Seine pedantischen Verbesserungsvorschläge und seine unentschlossene Art sind genau das, was Werther nicht mag. Einziger Vertrauter ist der Graf von C.., mit dem er über diese Dinge sprechen kann und der ebenfalls die Langsamkeit und Bedenklichkeit des Gesandten kritisiert. Werther gibt die Schuld für dieses „Joch“ (S. 75) Wilhelm und seiner Mutter. Die Borniertheit der Menschen um ihn herum widert ihn an. Dennoch hat er die Bekanntschaft des Fräulein von B.. gemacht, die bei ihrer völlig verarmten Tante wohnt, die Werther ebenfalls sehr unsympathisch ist.

Brief: 43

Seite: 77

Schauplatz: Stadt D.., Bauern-herberge

Zeit: 8. Januar 1772

Person(en): Werther an Wilhelm

Inhalt: Werther ist immer noch sehr unzufrieden mit der Situation. Es stört ihn besonders, dass die Menschen um ihn herum nur nach gesellschaftlichem Erfolg gieren und dafür alles tun würden.

Brief: 44

Seite: 77

Schauplatz: Stadt D..

Zeit: 20. Januar 1772

Person(en): Werther an Lotte

Inhalt: Über vier Monate nach seiner Abreise schreibt Werther den ersten Brief an Lotte. Er musste Schutz vor dem Winterwetter suchen und sitzt nun in einer Bauernherberge, in der ihn die Erinnerung an sie überkommt. Er berichtet ihr, dass er sich in seiner jetzigen Situation wie die Puppe eines Theaterkastens fühlt. Diese Situation hat ihn träge gemacht und nimmt ihm seinen Antrieb. Er berichtet ihr vom Fräulein von B.., das ihm in seiner Sehnsucht nach Lotte zur Seite steht.

Brief: 45

Seite: 79

Schauplatz: Stadt D..

Zeit: 8. Februar 1772

Person(en): Werther an Wilhelm

Inhalt: Das kleinbürgerliche Verhalten seiner Mitmenschen belastet ihn schwer. Besonders die Tatsache, dass die Menschen sich untereinander um alles bringen, was wichtig ist (Gesundheit, guter Name, Freudigkeit, Erholung), stößt ihn ab.

Brief: 46

Sei...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen