Inhaltsangabe

„Die Leiden des jungen Werther“ ist ein Briefroman von Wolfgang Johann von Goethe, der im September 1774 zur Leipziger Buchmesse erschien und schon bald nach seinem Erscheinen zu einem Bestseller wurde. Das Buch handelt von Werther, einem jungen Mann, der in seinen Briefen seinem Freund Wilhelm von der unglücklichen Beziehung zu Charlotte S.. berichtet, die bereits mit einem anderen Mann verlobt ist. Die Geschichte endet mit dem Freitod Werthers.

Im Buch werden in chronologischer Reihenfolge Briefe von Werther abgedruckt, die alle zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 24. Dezember 1772 verfasst worden sind. Ein Erzähler ergänzt diese Informationen nur gelegentlich durch einige kleine Anmerkungen und Berichte. Die Erzählung ist in zwei Bücher aufgeteilt: Das erste Buch behandelt den Zeitraum vom 4. Mai 1771 bis zum 10. September 1771, das zweite Buch den Zeitraum vom 20. Oktober 1771 (Umzug in die Stadt D..) bis zum 24. Dezember 1772.

Zu Beginn der Erzählung berichtet Werther seinem Freund Wilhelm, dass er in einer Stadt in der Nähe von Wahlheim angekommen ist und sich bereits mit seiner Tante getroffen hat, um Erbschaftsstreitigkeiten zwischen ihr und seiner Mutter zu klären. Er berichtet begeistert von der schönen Umgebung der Stadt. Nach einiger Zeit bezieht er eine Wohnung in Wahlheim und freundet sich mit den Anwohnern der Stadt an. Dort lernt er auch den Amtsmann S.. kennen.

Anfang Juni 1771 macht er sich mit seiner Tanzpartnerin zu einem Ball auf. Sie nehmen die Tochter des Amtsmanns S.., Charlotte S.., in ihrer Kutsche mit. Schon beim ersten Treffen ist Werther völlig begeistert von der jun...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen