Charakterisierung

Da fast die gesamte Erzählung aus der Sicht Werthers erlebt wird, muss der Leser sich anhand der Erlebnisse und Beschreibungen Werthers selbst ein Bild von den Personen der Erzählung machen. Dabei bleibt vor allem die Person  seines Brieffreunds Wilhelm sehr unscharf, da seine Antworten auf die Briefe nicht abgedruckt sind. Dennoch erlaubt es Werthers differenziertes und oftmals sehr überschwängliches Erleben, sich die Personen bildhaft vorzustellen. Auf der einen Seite vertreten der Vater Lottes und ihr Verlobter Albert eine strenge und normierte Gesellschaft, die Gefühlen keinen Spielraum lässt, auf der anderen Seite verbindet die pflichtbewusste und doch emphatische Lotte mit ihrer kindlichen Lebensfreude diese Welt mit der des jungen und emotionalen Künstlers Werther.