Condillac und Süssmilch Sprachtheorien

Herder geht in seiner „Abhandlung über den Ursprung der Sprache“ der Frage nach, wie und warum die menschliche Sprache entstanden ist. Er beschreibt darin, welche Rolle die Sprache für den Menschen, seine Entwicklung und seine Identität spielt. Der folgende Text ist eine Zusammenfassung dessen, was man aus Herders Abhandlung über die Sprachtheorien Süßmilchs und Condillacs erfährt, wie sie von Herder persönlich gesehen und in seiner Abhandlung beschrieben worden sind. Auf die Verwendung des Konjunktivs wird zum besseren Verständnis des Textes verzichtet.

Süßmilch

Sprache ist von Gott geschaffen (S. 10). Ein Beweis für diese göttliche Ordnung ist, dass alle Laute der Sprache sich mithilfe von nur zwanzig Buchstaben festhalten lassen – ein genialer Plan, den kein Mensch sich hätte ausdenken können (ebd.).

Um seine Vernunft gebrauchen zu können, benötigt der Mensch Sprache. Diese wird ihm von Gott mitgegeben. Der Mensch kann mithilfe von Zeichen aufmerksam sein, reflektieren und abstrahieren (S. 35).

Die göt...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen