Kapitel 51-55

51. Kapitel

S. 301-310

Personen: Richard, Ithemba, Anwalt

Zeit: Am folgenden Tag (24. Januar 2014)

Ort: Anwaltskanzlei

Handlung: Am folgenden Tag begleitet Richard Ithemba zu einem Anwalt. Der zweiundsiebzigjährige Mann könnte längst in Rente sein, setzt sich aber für die Rechte von Flüchtlingen und Roma- und Sintifamilien ein. Die Aktenberge, die sich in der Anwaltskanzlei auftürmen, machen Ithemba Angst. Der Anwalt unterstützt Ithemba dabei, eine Aufenthaltsgenehmigung oder zumindest eine Aufenthaltsduldung zu erhalten. Damit kann er sich nach neun Monaten Arbeit suchen, allerdings darf er nur einen Arbeitsplatz besetzen, den kein Deutscher und kein Europäer haben wollen. Ebenso müssen die Ausländerbehörde und die Arbeitsagentur den Antrag einer mehrmonatigen Prüfung unterziehen. Im Verlauf des Gespräches erörtert der Anwalt auch den Unterschied zwischen einer Aufenthaltserlaubnis und einer Duldung und erklärt Richard verschiedene Aspekte von Ithembas Antrag. Dieser sitzt schweigsam neben Richard, da er nichts versteht und sich später auf Richards Übersetzungen und Erklärungen auf Englisch verlassen muss.

52. Kapitel

S. 310-323

Personen: Richard, Osarobo, Teilnehmer des Colloquiums, Sylvia und Detlef, Anne, Andreas

Zeit: Vormittag des Tages, an dem Richard nach Frankfurt zu seinem Vortrag fährt, am folgenden Tag (Vortrag), am Abend, am folgenden Tag, am folgenden Tag, am folgenden Tag um 14 Uhr, 19 Uhr

Ort: Richards Haus, Frankfurt am M...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen