Christel

Richards Frau Christel wird als kleines Kind am Ende des 2.Weltkriegs von deutschen Tieffliegern in die Beine geschossen, als sie vor russischen Panzern flieht. Ihr Bruder rettet ihr das Leben, indem er sie von der Straße zieht. Sie ist zu diesem Zeitpunkt drei Jahre alt (S. 25) und damit etwas älter als Richard, der zu diesem Zeitpunkt noch ein Säugling ist.

Während der Studienzeit wird sie von Richard schwanger und er überredet sie dazu, das ungeborene Kind abzutreiben. Da dies nicht legal ist, geht sie zu einer Frau, welche die Abtreibung auf ihrem Küchentisch vornimmt. Danach kann sie kaum noch laufen und in der S-Bahn sieht er, wie Blut ihr Bein herabläuft. In diesem Moment schämt er sich für sie und hat Angst, dass sie vielleicht stirbt (S. 346-348).

Richards Frau ist Musikerin und spielt Bratsche in einem Orchester (S. 89), bis dieses aufgelöst wird. In ihrem Haus am See in Berlin besitzen sie ein eigenes Musikzimmer, in dem sie mit ihrem Instrument üben kann. Manchmal begleitet Richard sie dabei auf dem Klavier, aber dies ist in Bezug auf die Haupthandlung schon eine lange Zeit her (S. 150). Damals hat er es genossen, wenn seine Frau musiziert hat und er in sein...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen