Erzählerbericht

Der Figurenrede steht der Erzählerbericht gegenüber. Damit werden alle Aussagen bezeichnet, die nicht von einer Figur des Textes geäußert werden, ob in gesprochener oder gedachter Form. Der Erzähler informiert den Leser in den Abschnitten des Erzählerberichts über Orte, Figuren und Ereignisse, die wichtig für die Handlung sind. Im Roman „Gehen, ging, gegangen“ tritt der Erzähler nicht als eigenständige Figur oder Instanz auf. Der Erzählerbericht erfüllt verschiedene Funktionen.

1) Der Bericht fasst das Geschehen zusammen und vermittelt dem Leser wichtige Informationen zur Handlung, wie zum Beispiel: „…, Richard räumt ein paar leere Flaschen vom Rücksitz in den Kofferraum, aber weil hinten genug Platz ist für drei, winkt Raschid schnell noch den langen Ithemba heran, der muss seinen Kopf einziehen […]. Während die drei Nigerianer sich lachend und schubsend hinten hineinzwängen, sitzt Rufu, der Mond von Wismar, schon ernst und still vorn au...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen