Hackordnung und Mobbing

Hackordnung und Mobbing gehören im Lager der Jäger und vor allem im Verhalten Ihres Anführers, des Chorleiters Jack Merridew, zum Alltag. Verschiedene Situationen, welche die hierarchische und ungleiche Beziehung zwischen den Kindern veranschaulichen, werden nachfolgend als Beispiele aufgelistet:

  • Der überhebliche Chorleiter zeigt sich wenig empathisch, denn er hat kaum Verständnis für seelische oder körperliche Defizite anderer Menschen. Als Simon während der ersten Versammlung der Gruppe vermutlich aufgrund der großen Hitze auf der Insel umkippt, ignoriert Jack den Vorfall: „Setzt euch. Lasst ihn in Ruhe.“ (S. 22). Dann sagt er genervt: „Der kippt doch ständig aus den Latschen, (…) auf Gibraltar und in Addis Abeba auch; und bei der Morgenandacht ist er über den Kantor gefallen.“ (ebd.) 
  • Jack verhält sich den anderen Jungen gegenüber oft arrogant. Als sich zu Beginn des Romans alle mit ihren Vornamen vorstellen, sagt er herablassend: „>Kindernamen<, (…), >Warum sollte ich denn Jack sein? Ich bin Merridew.“ (S. 23). Indem Jack mit seinem Nachnamen angesprochen werden möchte, will er sich bewusst von den anderen Chorknaben abgr...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen