Entstehung

Während William Golding nach Kriegsende bis zum Jahr 1961 wieder als Lehrer einer Jungenschule arbeitet, beginnt er zugleich mit dem Schreiben von Prosa. Seine Tochter Judy berichtet, ihr Vater habe auch im Unterricht geschrieben und seinen Schülern aufgetragen, die Wörter der Manuskripte zu zählen. Außerdem führt Golding einmal ein Experiment mit den Kindern durch: Bei einem Ausflug teilt er die Jungen in zwei Gruppen auf und fordert sie dazu auf, sich gegenseitig zu bekämpfen. Quelle. Wenig später muss Golding den Versuch jedoch abbrechen, denn er befürchtet, jemand könnte getötet werden. Die Beobachtungen des Schriftstellers zu den Verhaltensweisen seiner Schüler finden sich vermutlich auch in dem Benehmen der Romanfiguren wieder.

Die Idee zu Herr der Fliegen entwickelte Golding den Erinnerungen seiner Tochter zufolge in ihrem Familienalltag: Judy berichtet, ihre Eltern hätten ihr vor dem Einschlafen regelmäßig gegenseitig Bücher vorgelesen. Diesbezüglich erinnert sie sich konkret an Abenteuergeschichten, wie R. M. Ballantynes Die Koralleninsel (1857) sowie Die Schatzinsel (1883) von R. L. Stevenson. Beide Titel werden auch in Herr der Fliegen zitiert (S. 38, 220). 

Eines Abends im Jahr 195...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen