Der auktoriale Erzähler

Die Geschichte berichtet ein auktorialer Erzähler. Er ist außerhalb der von ihm dargestellten Welt positioniert. Er ist nicht in die Handlung involviert und damit ein heterodiegetischer Erzähler. Er berichtet über die handelnden Personen in der dritten Person. Er schildert die Handlung im Präteritum. Der allwissende Erzähler spricht manchmal auch ironisch über seine Figuren, was seine Distanz zu ihnen ausdrückt: ”Percivals Teint erinnerte an eine Maus, und selbst seine Mutter hatte ihn nie sonderlich hübsch gefunden;” (S. 65).

Der Erzähler kennt die Vorgeschichte der Figuren, denn er berichtet dem Leser mithilfe einer Analepse (Rückblick) über Ralphs Kindheit in Devonport (Neuseeland) (S. 122f.). Außerdem zeichnet sich der auktoriale Erzähler auch dadurch aus, dass er die Handlung kommentiert und beurteilt, wie hier zum Beispiel: „Die beiden gingen weiter, zwei Kontinente an Erfahrungen und Gefühlen, die sich einander nicht mitteilen konnten.“ (S. 59); „Die Welt, die verständliche, geordnete Welt, glitt davon.“ (S. 99); „Die best...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen