Aufbau

Die lineare Handlung

Das Buch Herr der Fliegen ist in zwölf Kapitel von unterschiedlicher Länge aufgeteilt. Das längste Kapitel steht mit 27 Seiten gleich am Anfang des Romans, während das dritte und neunte Kapitel mit je 10 Seiten die kürzesten sind. Alle übrigen Kapitel umfassen durchschnittlich zwischen 14 und 22 Seiten. Die Kapitelüberschriften bilden kurze Sätze, die den jeweiligen Inhalt zwar andeuten, jedoch noch nichts über die konkrete Handlung verraten. Die Handlung des Buches folgt linear dem Ablauf der Ereignisse und ist mit wenigen Ausnahmen durchgehend chronologisch geordnet. Nebenhandlungen gibt es keine. 

In Goldings Roman werden zwei Rückblenden vorgenommen, von denen die erste kurz davon erzählt, wie Maurice einmal einem jüngeren Kind Sand in die Augen geworfen hatte und dafür von den Erwachsenen bestraft worden war (S. 66). Die zweite Analepse des Romans berichtet etwas ausführlicher über Ralphs Leben vor dem Inselaufenthalt: Der Anführer erinnert sich an seine Kindheit „in einem Landhaus am Rand der Moore“ (S. 122), wo er eine behütete Zeit in der Natur mit vielen interessanten Büchern verbracht hat. Das Stilmittel der Prolepse (Vorwegnahme, Vorausdeutung) wird vom Autor nicht verwendet.

Der kontinuierliche Spannungsaufbau bis zum Höhepunkt

Der Roman Herr der Fliegen beginnt – ähnlich wie dies in der klassischen Tragödie der Fall ist - ohne eine erklärende Einleitung in media res: Der Leser wird sofort auf der ersten Seite mit zwei handelnden Figuren (Ralph und Piggy) konfrontiert, als diese sich durch den Dschungel eines zunächst nicht näher bezeichneten Ortes kämpfen: „Der blonde Jung...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen