Animismus

Personifikationen

Der Animismus bezeichnet die Vorstellung, dass unbelebte Gegenstände eine Seele und menschliche Eigenschaften besitzen: Besonders kleine Kinder, die oft noch nicht fähig sind, die Welt eindeutig in belebte Wesen und unbelebte Dinge zu unterteilen, vertreten diese Denkweise, welche durch Personifikationen in ihrer Sprache manchmal zum Ausdruck kommt: “Die Puppe will schlafen” oder „das Feuer lebt, weil es knistert und sich bewegt“.

William Golding verwendet in seinem Roman zahlreiche Personifikationen, wobei er Dinge und Pflanzen mit menschlichen Zügen und/oder Emotionen ausstattet. Die Naturbeschreibungen wirken dadurch besonders lebhaft und anschaulich: „Als diese Brisen die Rampe erreichten, wisperten die Palmblätter, und Flecken verwischter Sonne glitten über ihre Körper oder regten...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen