Frauenrolle und Frauenbild

Frauenrolle

Ibsen veranschaulicht in seinem Stück „Nora“ die unauflösbare Abhängigkeit der norwegischen Frauen im 19. Jahrhundert von den Männern, unabhängig davon, ob es nun ihre Väter oder ihre Männer sind. Damals werden den rechtlosen Frauen fast jegliche Vernunft und jegliches Verantwortungsbewusstsein abgesprochen. Die Situation ändert sich jedoch gradweise am Ende des 19. Jahrhunderts und im 20. Jahrhundert.

Die norwegischen Frauen beginnen, 1882 an den Universitäten zu studieren. Ohne die Zustimmung der Ehemänner können sie noch keine Geldgeschäfte tätigen. Erst 1888 wird das Ehegesetz in Norwegen geändert und den Frauen das Recht auf eigenen Besitz zugestanden. Das allgemeine Stimmrecht für Frauen wird erst 1913 eingeführt.

In der männerdominierten norwegischen Gesellschaft fühlen damals viele Frauen, dass sie bevormundet und wie ein Besitz behandelt werden. Oft leben Mann und Frau Seite an Seite, jeder für sich in einem klar abgegrenzten Bereich der Gesellschaft in einer patriarchalischen Beziehung. Die Frau so...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen