Historischer Hintergrund

Kleists Drama „Prinz Friedrich von Homburg“ basiert auf historischen Ereignissen aus dem Jahr 1675. Daraus folgt, dass es 135 Jahre vor seiner eigentlichen Niederschrift spielt. Sowohl Kurfürst Friedrich Wilhelm als auch der Prinz von Homburg haben tatsächlich existiert. Die folgenden Ausführungen thematisieren sowohl diese beiden Hauptfiguren des Stückes als auch das historische Ereignis der Schlacht von Fehrbellin, die ebenfalls im Zentrum der Handlung steht.

Auch wenn Friedrich Wilhelm, der große Kurfürst Brandenburgs, heute zum großen Teil nur noch ein historischer Schatten ist, wird er doch zumindest mit einem zentralen Ereignis der deutschen Geschichte verbunden, der Schlacht von Fehrbellin im Jahre 1675, die mitten in der Mark Brandenburg siegreich gegen das schwedische Heer geschlagen wurde. Besagter Kurfürst Friedrich Wilhelm wurde 1620 geboren und starb im Jahr 1688. Fast ein halbes Jahrhundert (1640 bis 1688) regierte er Brandenburg.

Der große Kurfürst musste während seiner Regierungszeit den Einfall schwedischer Truppen verhindern, die sich mit Frankreich verbündet hatten. Ihr Plan war es, in die Mark Brandenburg vorzudringen, die Schlacht von Fehrbellin brachte letztendlich die positive Entscheidung für die Heere des Fürsten. Anführer der siegreichen Reiterei war Landgraf Friedrich von Hessen-Homburg, ein Verwandter von Friedrich Wilhelm.

Es war besagtem Prinzen zwar nicht möglich, die Schlacht ganz im Alleingang zugunsten des Fürsten zu entscheiden, jedoch hielt er die Schweden so lange auf, bis i...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen