Heloise

Heloise ist eigentlich die Frau von Kämmerer Kunz von Tronka und die „Tochter des Landdrosts und Schwester des Präsidenten“ (S.66). Graf Königstein gibt „sie für ihren Better aus[…]“ (S.82). Gleichzeitig ist sie aber auch die Mätresse des Kurfürsten von Sachsen. Sie hat eine besondere Position dadurch, dass sie „in Zeiten früherer Jugend, seine erste Liebe gewesen“ (ebd.) ist. Sie nimmt einen gewissen Einfluss auf den Kurfürsten. Das zeigt sich etwa daran, dass sie während der Gesellschaft in Dahme den Kurfürsten überredet, die Vorbeiziehenden zu begrüßen, und daraufhin ein „silbernes Geschirr […] mit Früchten, Kuchen und Brot füllt“ (ebd.)...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de, erhalten Sie Zugang zu alle E-Books.

Erhalte Zugang für nur 4,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen