Charakterisierung

Unsere Charakterisierungen zeichnen das Porträt der beteiligten Haupt- und Nebenfiguren der Novelle von Heinrich von Kleists Novelle Das Erbeben in Chili. Es wird vor allem geschildert, welche Rolle die jeweilige Figur in der Erzählung spielt. Zunächst wird das Verhältnis der Figur zu den anderen Figuren geschildert und ihre gesellschaftliche Stellung benannt. Des Weiteren wird ihr Verhalten beschrieben und darauf eingegangen, welche Rückschlüsse auf ihren Charakter aus diesem Verhalten gezogen werden können.

Die beiden Hauptfiguren, Josephe und Jeronimo, werden ausführlich porträtiert. Die Nebenfiguren, Don Fernando, Donna Elisabeth, Donna Elvire, Donna Constanze und Don Alonzo Onoreja, werden gründlich vorgestellt. Meister Pedrillo und der Chorherr werden ebenfalls geschildert: Der grausame Schuhflicker spielt eine zentrale Rolle bei dem Lynchmord in der Kirche. Er ist der unbarmherzige Anführer der aufgebrachten Menge und folgt den fanatischen Reden des Chorherrn. Er verlangt den Tod von Josephe und Jeronimo und ermordet schließlich den kleinen Juan mit ungeheurer Bestialität.

Da in der Erzählung keine explizite Beschreibung der Charaktere zu finden ist, müssen die Handlungen der Figuren als Indiz für ihren Charakter genommen werden. Diese Art der Charakterisierung verdeutlicht die Rolle, welche die Figuren für die Erzählung spielen, und weist darauf hin, wofür sie stehen. Dies bildet somit eine bereichernde Grundlage für die Analyse und Interpretation der Erzählung. Steckbriefe, die einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften der Figuren vermitteln, sind auch zu finden.