Religiöse Motive

Die Erzählung enthält eine Vielzahl an religiösen Motiven. Die Kirchenglocken erscheinen zunächst als wiederkehrendes Motiv. Wichtige Ereignisse werden durch das Glockenläuten begleitet. So setzen Josephes Wehen beim Läuten der Glocken ein (Kleist, S. 9), ihre Hinrichtung wird von den Glocken eingeleitet (Kleist, S. 10) und wenn sich Josephe und Jeronimo später an die Ereignisse in der Stadt erinnern, denken sie an die Glocken (Kleist, 12; 17).

Weiter bekommt Josephe ihren Sohn am Fronleichnamsfest (Kleist, S. 9). An Fronleichnam feiern Katholiken die leibliche Anwesenheit Christi im Abendmahl und in der Hostie. Diese Leibwerdung wird durch die Geburt Philipps ironisiert (Nobis 2013, S. 202). Zudem setzen die Wehen genau auf den Stufen der Kathedrale ein (Kleist, S. 9). Die Reinigung ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen