Kurze Zusammenfassung

Jugend und Studienzeit

Diederich Heßling ist der Protagonist des 1918 erschienenen Romans „Der Untertan“ von Heinrich Mann. Als schwächlicher Sohn eines strengen, aber gerechten Kriegsveteranen, der es zum Papierfabrikanten gebracht hat, und einer sentimentalen, schwachen Mutter beginnt er früh, sich begeistert Autoritäten zu unterwerfen und Menschen, über die er Macht hat, zu verachten.

Nach dem Abitur verlässt Diederich seine kleine Heimatstadt Netzig, um in Berlin Chemie zu studieren. Hier beginnt er eine Liebschaft mit Agnes Göppel, deren Emotionalität ihn jedoch bald abstößt. Diederich beendet die Beziehung auf lieblose Weise und überlässt Agnes ihrer Verzweiflung.

Während seiner Studienzeit wird Diederich Mitglied der Studentenvereinigung Neuteutonia. In dieser Gemeinschaft, in der Benehmen, Fechten und Biertrinken einem strikten Reglement unterliegen, blüht Diederich auf und zieht aus der Korporation jene Selbstachtung, die ihm bisher fehlte. Nun ist er nicht mehr nur eine Einzelperson, sondern fühlt sich als wertvoller Teil eines großen Ganzen.

Als er in Berlin miterlebt, wie Kaiser Wilhelm II. durch die Menge demonstrierender, arbeitsloser Arbeiter reitet und er dem Kaiser plötzlich persönlich gegenübersteht,...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen