Kapitel 4

Seiten: 161-246

Schauplatz: Netzig

Zeit: Herbst und Winter 1892/1893

Personen: Diederich, Sötbier, Magda, Emmi, Frau Heßling, Napoleon Fischer, Dr. Heuteufel, Jadassohn, Guste Daimchen, Kienast, Landgerichtsrat Fritzsche, Wolfgang Buck, Landgerichtsdirektor Sprezius, Landgerichtsrat Kühlemann, Major Kunze, Pastor Zillich, Professor Kühnchen, Lauer, Judith Lauer, der alte Buck, Cohn, Nothgroschen, von Wulckow

Zusammenfassung

Arztbesuch und Gustes Abweisung

Diederich will expandieren und bestellt einen neuen Papierholländer für seine Fabrik, eine Maschine zur Zerkleinerung von Rohmaterial. Buchhalter Sötbier rät ihm allerdings davon ab, und zwar mit dem Argument,  dass der alte Holländer noch genauso gut arbeite und das Geld für einen neuen nicht da sei. Doch Diederich lässt sich von seinen Geschäftsplänen nicht abbringen und bekommt Unterstützung von Napoleon Fischer, der ihm bereitwillig bestätigt, dass die alte Maschine nichts mehr taugt.

Diederich sucht Dr. Heuteufel auf, den er einst in einem Brief gebeten hatte, ihm Krankheiten zu attestieren, damit er um den Militärdienst herumkäme. Auf diese Bitte war Dr. Heuteufel nicht eingegangen. Nun befürchtet Diederich, Dr. Heuteufel könnte dieses Dokument gegen ihn verwenden, und fordert er ihn dazu auf, ihm den Brief auszuhändigen. Doch Heuteufel erklärt, dass er den Brief nicht mehr habe, was Diederich jedoch nicht glauben will und ihm deshalb mit einem Strafantrag droht. Heuteufel lässt sich jedoch nicht beeindrucken und macht Diederich auf sein altes Problem der Heiserkeit aufmerksam. Daraufhin meldet sich bei Diederich Angst vor zukünftigen Krankheiten und er lässt sich – wie zu Kinderzeiten – den Hals pinseln.

Nach dem Arztbesuch trifft Diederich Jadassohn auf der Straße. Als dieser ihm mitteilt, dass er Anklage gegen den Fabrikanten Lauer erheben will und Diederich als Zeuge der Anklage dienen soll, kommt es zu Missstimmungen zwischen Diederich und Jadassohn, da Diederich sich ausgenutzt fühlt und Jadassohn seine nationale Gesinnung in Z...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen