Kapitel 1

Seiten: 9 - 64

Schauplatz: Netzig, Berlin

Zeit: Mitte 1870 bis Februar 1892

Personen: Diederich Heßling, Herr Heßling, Frau Heßling, Diederichs Schwestern Magda und Emmi, Agnes Göppel, Herr Göppel, Göppels Familie, Mahlmann, Gottlieb Hornung, Mitglieder der Neuteutonen, darunter Delitzsch und Wiebel, der alte Herr Buck, Herr von Barnim, Kaiser Wilhelm II.

Zusammenfassung

Jugend in Netzig

Der Protagonist des Romans, Diederich Heßling, wächst mit zwei Schwestern unter dem strengen Regiment seines Vaters auf, der Papierfabrikant in der preußischen Kleinstadt Netzig ist. Die autoritäre Macht, die von dem Vater ausgeübt wird, akzeptiert Diederich nicht nur, er verehrt seinen Vater sogar wegen seiner Härte. Für seine fürsorgliche, naive und etwas weinerliche Mutter hingegen empfindet er nur Verachtung. So kommt es vor, dass er sie bei dem Vater wegen vermeintlicher Vergehen anschwärzt. Zu Hause traktiert Diederich seine Schwestern, um seine Macht über sie zu demonstrieren.

Auch in der Schule hat Diederich Respekt vor den strengen Lehrern, während er die gutmütigen Lehrkräfte mit Streichen hereinlegt. Die Strafen der strengen Lehrer nimmt Diederich sogar mit einem gewissen Stolz entgegen. In der Klassenhierarchie ordnet er sich widerstandslos den stärkeren Schülern unter, scheut sich aber nicht, sie hinter ihrem Rücken bei den Lehrern zu verraten. Vor allem den einzigen jüdischen Mitschüler drangsaliert Diederich voller Genugtuung. Die Schule beendet Diederich als mittelmäßiger Schüler.

Studium in Berlin

Diederich zieht nach Berl...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen