Klausens Verunsicherung

Das dauerhafte Zusammenleben

Zu Beginn der Novelle scheint der Journalist Gottfried Klausen mit Xenia eine geregelte, stabile und dauerhafte Partnerschaft zu führen. Sie wohnen seit langem zusammen in dem Haus in der Dorotheenstraße, „das ihnen das Gefühl von Geborgenheit gab“ (S.73). Er reist oft als Korrespondent für eine Zeitung ins Ausland. Gottfried stimmt nun der Bitte seiner Redaktion zu, die „Vertretung in London“ (S. 75) zu übernehmen, obwohl Xenia ihren Mann vorerst nicht nach London begleiten möchte. Zu seiner Frau sagt er: „Wir haben keine Eile (…). Und falls es mir in London gefällt und wir eine passende Wohnung finden, kommst du einfach nach“ (ebd.)

Während der folgenden Wochen lebt Gottfried in einem kleinen Zweizimmerapartment in der britischen Hauptstadt (S. 76). Xenia ist zu Hause geblieben und das Ehepaar hält in dieser Zeit telefonischen Kontakt, wobei Gottfried sich dazu verpflichtet fühlt, sie „zu ve...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen