Klausen und Othello

Die erste Ausführung

William Shakespeares Dramas Othello (S. 77/88) spielt eine entscheidende Rolle für die Deutung von Hartmut Langes Novelle Das Haus in der Dorotheenstraße. Die berühmte Tragödie des englischen Verfassers ist Anfang des 17. Jahrhunderts verfasst worden und behandelt den Mord des Feldherrn Othello an seiner Frau Desdemona. Aufgrund einer Intrige ist Othello fest davon überzeugt, dass seine Frau ihn mit dem Offizier Cassio betrügt. Als er von der Unschuld Desdemonas erfährt, tötet Othello sich selbst (vgl. Kapitel Epoche).

Gottfried Klausen ist ohne seine Frau Xenia nach London gezogen, um für die dortige Vertretung seiner Zeitung als Korrespondent zu arbeiten (S. 75f.). Sechs Wochen nach Beginn des Aufenthalts zeigt sich der Journalist mit seiner Situation unzufrieden: Er hat noch keine größere Wohnung gefunden, damit Xenia zu ihm ziehen kann (S. 76). Außerdem stört den Journalisten das regnerische und kalte Wetter und er empfindet seine Arbeit als „die übliche Routine“ (S. 76f.).

Um ein bisschen Abwechslung zu haben, besucht Gottfried daher eine Darbietung des Shakespeare-Dramas Othello. Nach diesem ersten Theaterbesuch empfindet Gottfried als rationaler Vernunftmensch die Handlung des Shakespeare-Dramas noch als „vollkommen unglaubwürdig“ (S. 77). Er kann die Gefühle der Figuren nicht nachvollziehen. Er ist aber, „was die Leistung der Schauspieler betraf, beeindruckt“ (S. 78).

Die zweite Ausführung

Als Klausen dann jedoch feststellen muss, dass Xenia sich von ihm zurückzieht, nicht wie verabredet zur Wohnungsbesichtigung zu ihm nach London fliegt (S. 82) und zudem ein fremder Mann an ihr H...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen