Inhaltsangabe

Gottfrieds Reise nach London

Die Novelle Das Haus in der Dorotheenstraße ist Bestandteil einer Sammlung mit insgesamt fünf Novellen des zeitgenössischen Schriftstellers Hartmut Lange. Hauptfigur der Novelle ist der Journalist Gottfried Klausen. Er lebt mit seiner Frau Xenia zurückgezogen in der kleinen Ortschaft Kohlhasenbrück im Südwesten von Berlin. Dort bewohnt das kinderlose Ehepaar eine Villa in der Dorotheenstraße, welche am dicht bewaldeten Ufer des Teltowkanals liegt.

Klausen arbeitet als Korrespondent für eine überregionale Tageszeitung, bei der er wegen seiner präzisen Arbeitsweise ein hohes Ansehen genießt. Aufgrund seiner umfangreichen Sprachkenntnisse ist der Journalist auch häufig im Ausland tätig. Als ihm der Chefredakteur anbietet, die Niederlassung der Redaktion in London zu übernehmen, sagt Gottfried Klausen zu. Seine Frau Xenia möchte zunächst weiterhin in ihrem gemeinsamen Haus in der Dorotheenstraße wohnen bleiben.

Gottfried Klausen fliegt nach London, wo ihm sein Arbeitgeber eine kleine Zweizimmerwohnung zugewiesen hat. Der Journalist fühlt sich jedoch in der englischen Metropole nicht sehr wohl und leidet unter der räumlichen Trennung von Xenia, mit der er nur telefonisch Kontakt hat. Klausen möchte bald in eine größere Wohnung umziehen, damit auch seine Frau zu ihm nach London ziehen kann.

Ein paar Wochen nach seiner Ankunft in London besucht Gottfried Klausen eine Aufführung der Royal Shakespeare Company und sieht sich das Drama Othello an. Er reagiert mit Unverständnis auf den Konflikt Othellos, der seine ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen