Xenia

Die geheimnisvolle Fremde

Xenia Klausen ist die Ehefrau von Gottfried Klausen und zugleich die zweite Hauptfigur der Novelle Das Haus in der Dorotheenstraße. Der Leser bekommt ähnlich wie über Gottfried auch über seine Frau nur sehr wenige Informationen geliefert. In der Novelle finden sich keine Hinweise auf das Alter Xenias und auch über ihr Aussehen wird nichts mitgeteilt. Unerwähnt bleibt ebenfalls, ob sie einen Beruf erlernt hat oder einer regelmäßigen Arbeit nachgeht.

Der seltene Vorname Xenia stammt aus dem Altgriechischen (xénos=fremd) und bedeutet übersetzt „die Fremde“. Aus diesem Grund stellt der Name Xenias zugleich eine Charakterisierung ihrer Persönlichkeit dar: Die zweite Protagonistin der Novelle bleibt für den Leser nicht nur aufgrund der spärlichen Informationen, die er über sie erhält, unzugänglich und fremdartig. Sie scheint ihrem Mann fremd zu sein und schließlich geht sie auch fremd.

Die Figur der Xenia ist innerhalb der Handlung nur wenig präsent. Mit Ausnahme des ersten Kapitels, in dem sich das Ehepaar in der Dorotheenstraße über die bevorstehende Trennung aufgrund von Gottfrieds Auslandsaufenthalt unterhält und Xenia ihren Mann zum Flughafen bringt (S. 75), taucht sie nur noch mittelbar durch Gottfrieds Erzählungen auf. Dadurch erhält die Figur der Xenia einen diffusen und geheimnisvollen Charakter.

Lieber zu Hause bleiben

Bezüglich Xenias Vergangenheit berichtet der Erzähler, dass sie Gottfried noch aus der Schule kennt und die beiden eine langjährige – vermutlich ki...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen