Leitmotive und Symbole

Aschewolke

Die Erzählung Das Haus in der Dorotheenstraße enthält einige Symbole, welche zum Teil mehrmals auftauchen und den Verlauf der Handlung beeinflussen. Als Gottfried Klausen von London nach Berlin fliegen will, um seine Frau Xenia zu besuchen, werden aufgrund des Vulkanausbruches auf Island alle Flüge über England gestric…

...

Das Haus

Das Wohnhaus in der Dorotheenstraße, in welchem Gottfried und Xenia Klausen zur Miete wohnen, steht symbolisch für die Ehe der Klausens. Das ländlich gelegene Haus in der kleinen Ortschaft Kohlhasenbrück verkörpert zu Beginn der Novelle einen Rückzugsort für das Paar und vermittelt ihm ein Gefühl der Geborgenheit (S. 73f.). Zugleich kann aber auch der beginnende Verfall des Gebäudes die beginnende Zerstörung der Ehe von Gottfried und Xenia symbolisieren: „Der Garten war verwildert und die Fassaden hätte man…

...

Licht und Dunkelheit

Das Licht scheint in der Novelle die Hoffnung zu versinnbildlichen. Gottfried wartet lange auf seine Frau in Londoner Flughafen Heathrow, zuletzt bleibt er nur ganz allein und enttäuscht zurück, nachdem Xenia nicht aufgetaucht ist: „der Ausgang wurde geschlossen, in der Zollkabine erlosch das Licht“ (S.  82).

Nicht nur die Hoffnung, sondern auch das idyllische Glück scheinen das Licht für Gottfried auch noch zu symbolisieren, nachdem das Wohnhaus in der Dorotheenstraße am Ende der Erzählung „wie immer hell erleuchtet war“ (S. 93). Der…

...

Die Brücke

Ein weiteres Symbol bilden die Brücken in der Novelle, denn sie spielen im Leben von Gottfried Klausen eine besondere Rolle und tauchen im Handlungsverlauf mehrfach auf. Schon die Bezeichnung des Wohnorts von Gottfried und Xenia Klausen deutet auf das Symbol hin: Kohlhasenbrück verdankt seinen Namen auch einer nahegelegenen Brücke über den kleinen Bach Bäke.

Zuerst taucht in der Erzählung die Nathanbrücke auf, die über den Teltowkanal führt. Sie verbindet den Berliner Forst Düppel mit der Ortschaft Kohlhasenbrück. Gleich im ersten Kapitel, in dem der Erzähler die abgelegene Lage der Villa der Klausens an der Endstation einer Buslinie beschreibt, verweist er auf diese Brücke: „Dahinter, in Richtung Norden, begann der Wald, und im Süden, wenn man auf der Nathanbrücke stand, sah man das überwucherte Kremnitzufer“ (S. 74).

Gottfried steht oft auf der Nathanbrücke, um sich die Gegend zu betrachten (S. 83). Denn als direkte Verbindung zum Wald bedeutet sie für Go…

...

Kontrollverlust

Die Novelle verwendet als Leitmotiv den Kontrollverlust des Protagonisten Gottfried Klausen, der sich in seiner seelischen Krise und dem sich anschließenden Mord an Xenia äußert.

Während Gottfried anfangs als pragmatischer Vernunftmensch sein Leben im Griff hat (S. 73f.), muss er während seiner Tätigkeit in der Londoner Zeitungsredaktion den vermeintlichen Treuebruch seiner Ehefrau sowie ein mögliches Ende seiner langjährigen Ehe feststellen (S. 87f.).

Dadurch gerät Gottfrieds Leben völlig aus den Fugen, denn er ist nicht dazu in der Lage, mit der Situation angemessen umzugehen. Stattdessen orientiert Klausen sich an Shakespeares Held Othello, dessen Geschichte er sich in zwei Theateraufführungen angesehen hat (S. 77, 88). Obwohl der Journalist Othellos Verhalt…

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen