Kapitelzusammenfassung

Am Beispiel der Geschichte der Familie Pinneberg schildert Hans Falladas Roman Kleiner Mann – was nun? (1932) eindrucksvoll die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise, die durch den Börsensturz am 24. Oktober 1929, bekannt als “Schwarzer Freitag” ausgelöst wurde.

Johannes Pinneberg heiratet Emma „Lämmchen“, die ein Kind von ihm erwartet. Die Anfangszeit des gemeinsamen Lebens nach ihrer Hochzeit ist noch von Naivität und der großen Hoffnung auf eine sorglose und schöne Zukunft geprägt. Doch schon bald nachher bricht die Realität brutal in ihre Traumwelt ein. Johannes und Emma müssen nun ganz alleine mit ihren Problemen fertig werden. Sie leben in schlechten und zu teuren Wohnungen und Pinneberg wird auf der Arbeit immer mehr unter Druck gesetzt. Ihr gemeinsamer Sohn und die Liebe zu ihm werden immer mehr zu einem Zeichen für ihre Liebe, die sich der herzlosen und kalten Außenwelt konträr und stark entgegenstellt.

Unsere sorgfältig erarbeiteten Zusammenfassungen und die Inhaltsangabe bilden die Grundlage für eine gründliche Betrachtung von Hans Fallada Roman Kleiner Mann – was nun? In unserer Kapitelzusammenfassung ist eine Schnellübersicht über die Kapitel zu finden, in der die wichtigen Geschehnisse in knapper und präziser Form resümiert werden. Für jedes Kapitel werden die Zeit-  und Ortsangaben sowie die handelnden Figuren mitgeteilt. Unsere Zusammenfassungen vermitteln eine schnelle und effektive Übersicht über die Zusammenhänge und erlauben es, die Entwicklung des Geschehens nachzuvollziehen. Sie tragen zum besseren Verständnis des Werks bei.

Vorspiel – Die Sorglosen

 1 - Pinneberg erfährt etwas Neues über Lämmchen und fasst einen großen Entschluss

Seiten: 7 - 15

Personen: Johannes Pinneberg, Emma Mörschel, genannt Lämmchen, Dr. Sesam

Zeit: Mitte Juli 1930

Ort: Platz: Frauenarztpraxis von Dr. Sesam; Lütjenstraße

Zusammenfassung:

Johannes Pinneberg und Emma Mörschel, genannt Lämmchen, suchen gemeinsam die Frauenarztpraxis von Dr. Sesam auf. Pinneberg möchte dort eigentlich Verhütungsmittel für Lämmchen besorgen. Doch der Frauenarzt teilt ihnen mit, dass Lämmchen bereits schwanger ist. Während sich Emma sehr über das Kind, das sie liebevoll Murkel nennt, freut, ist Pinneberg entsetzt. Er denkt daran, wie teuer es ist, ein Kind großzuziehen und dass er sich ein Kind nicht leisten kann. Außerdem regt er sich über die Untersuchungskosten von 15 Mark auf.

Gemeinsam laufen Lämmchen und Pinneberg zur Wohnung, in der Lämmchen mit ihren Eltern und ihrem Bruder lebt. Auf dem Weg dorthin ist Pinneberg von der Neuigkeit, die er gerade erfahren hat, immer noch ganz verstört. Er blickt seiner Zukunft mit einem unguten Gefühl entgegen, da ihn Geldsorgen plagen. Lämmchen ist hingegen optimistisch. An der Wohnung angekommen, will sich Lämmchen von Pinneberg verabschieden und sich später noch einmal mit ihm treffen, um ihn zum Bahnhof zu bringen. Als sie gerade die Treppen zur Wohnungstür hinaufläuft, rennt ihr Pinneberg hinterher und macht ihr einen Heiratsantrag.

2 - Mutter Mörschel  ̶  Herr Mörschel  ̶  Karl Mörschel: Pinneberg gerät in die Mörschelei 

Seiten: 15 - 26

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen, Frau Mörschel, Herr Mörschel, Karl Mörschel

Zeit: August 1930

Ort: Platz: Wohnung von Lämmchens Familie

Zusammenfassung:

 Noch auf der Treppe nimmt Lämmchen den Heiratsantrag an. Sie freut sich sehr darüber, dass ihr Baby dann auch einen richtigen Vater bekommt. Lämmchen will zunächst mit ihrer Familie allein darüber sprechen: Doch Pinneberg möchte nicht vor der Tür auf sie warten müssen, bis sie zurückkommt. Da sie nun verlobt sind, bittet er Lämmchen, ihn ihren Eltern vorzustellen. Dort lernt auch gleich Emmas Mutter kennen.  Diese ist nicht sehr erfreut, als sie erfährt, dass ihre Tochter ein Kind von ihm bekommen wird und ihn heiraten will.

Als Lämmchen sich in den Keller begibt, um dort etwas zu holen, stellt Frau Mörschel Pinneberg unangenehme Fragen zu seinen Einkünften und Ersparnissen. Sie ist sehr unfreundlich zu Johannes und hätte sich lieber einen Fabrikarbeiter als Mann für ihre Tochter gewünscht. Als Lämmchen zurückkehrt, schickt sie die beiden jungen Leute ins Nebenzimmer und holt sie erst wieder das Wohnzimmer hinein, nachdem Emmas Papa nach Hause gekommen ist.

Als der Vater vom Verlobten seiner Tochter hört, fragt auch er ihn über seinen Beruf aus. Er macht sich über Pinnebergs Angestelltenberuf und seine Mitgliedschaft in der Deutschen Angestellten Gewerkschaft lustig und wirft ihm vor, sich für etwas Besseres zu halten, was Pinneberg aber heftig bestreitet. Johannes Pinneberg fühlt sich in der Gesellschaft von Emmas Eltern sehr unwohl.

Zu guter Letzt kehrt auch Emmas Bruder Karl von der Arbeit heim. Er nimmt keine große Notiz von Pinneberg und zeigt sich auch sonst nicht besonders interessiert. Auch die Hochzeitspläne seiner Schwester kommentiert er nicht.  

3 - Spielt in der Nacht und handelt von Liebe und Geld

Seiten: 26 - 33

Personen: Pinneberg, Lämmchen

Zeit: August 1930

Ort: Platz: Wohnung von Lämmchens Familie

Zusammenfassung:

Nach dem Abendessen sitzen Lämmchen und Pinneberg in der Küche und unterhalten sich darüber, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Pinneberg hätte gern eine hübsche, kleine Wohnung. Lämmchen erzählt Pinneberg, wie sie von ihrer Familie behandelt wird. Wenn sie von ihrer Arbeit als Verkäuferin nach Hause zurückkehrt, muss sie noch viele Aufgaben im Haushalt erledigen. Sie wird von ihrer Familie als „Dumme“ beschimpft. Pinneberg versucht, sie aufzumuntern.

Anschließend reden sie darüber, über wie viele Ersparnisse sie verfügen, mit deren Hilfe sie sich eine Wohnung mieten und einzurichten können. Sie gehen die möglichen Kosten durch, die jeden Monat anfallen, und nehmen sich vor, äußerst sparsam zu sein. Aufgrund der langen Unterhaltung ist es spät geworden. Plötzlich erscheint Frau Mörschel und fragt die beiden, ob sie nicht langsam endlich schlafen gehen wollen. Sie gestattet es Emma, dass sie mit Pinneberg in einem Zimmer schlafen darf.

Erster Teil  ̶  Die kleine Stadt

4 - Die Ehe fängt ganz richtig mit einer Hochzeitsreise an, aber ̶ brauchen wir einen Schmortopf?

Seiten: 37 - 44

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen

Zeit: 16. August 1930

Ort: Ducherow

Zusammenfassung:

Pinneberg und Lämmchen haben geheiratet und fahren, bepackt mit Emmas gesamter Habe, mit dem Zug in Pinnebergs Heimatstadt Ducherow, um dort ihr gemeinsames Leben zu beginnen. Emma kann es noch kaum glauben, dass sie nun verheiratet sind. Lämmchen möchte mehr über ihre neue Wohnung erfahren. Also berichtet Pinneberg ihr detailliert von der Wohnung, ihrer Einrichtung und der Vermieterin. Nach der Erzählung ist Emma etwas enttäuscht.

5 - Pinneberg wird mystisch, und Lämmchen bekommt Rätsel zu raten, aber für den Murkel gibt es einen goldenen Gockel

Seiten: 44 - 52

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen, Chauffeur

Zeit: 16. August 1930

Ort: Ducherow, Wohnung der Pinnebergs

Zusammenfassung:

Als die frisch Vermählten in Ducherow ankommen, wartet bereits ein Auto mit Chauffeur, das Pinneberg bestellt hat, vor dem Bahnhof auf die beiden. Plötzlich verhält sich Pinneberg seltsam und bitte Lämmchen darum, so zu tun, als seien sie gar nicht verheiratet. Lämmchen ist beleidigt und versteht die Situation nicht. Außerdem bemerkt sie, dass Pinneberg seine rechte Hand, an der er den Ehering trägt, immer in die Hosentasche steckt, damit niemand den Ring sehen kann.

Auf der Fahrt durch Ducherow zur neuen Wohnung erzählt Pinneberg Lämmchen, wo sich die verschiedenen Geschäfte befinden. Die neue Wohnung liegt etwas außerhalb der Stadt. Dort angekommen, ist Emma glücklich, aber bereits nach den ersten Minuten nach ihrer Ankunft denkt sie darüber nach, eine andere Wohnung zu suchen: Sie findet die neue Wohnung bei der Besichtigung grauenvoll.

6 - Pinnebergs machen einen Antrittsbesuch, es wird geweint, und die Verlobungsuhr schlägt immer zu

Seiten: 52 - 57

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen, Frau Scharrenhöfer

Zeit: 16. August 1930

Ort: Ducherow, Pinnebergs Wohnung, Frau Scharrenhöfers Wohnung

Zusammenfassung:

Beim ersten gemeinsamen Abendessen in der neuen Wohnung drehen sich die Gespräche von Pinneberg und Lämmchen wieder ums Geldsparen. Anschließend gehen sie gemeinsam zu ihrer Vermieterin Frau Scharrenhöfer, denn Lämmchen möchte ihr mitteilen, dass sie wieder ausziehen werden.

Das Gespräch entwickelt sich aber anders als gedacht, weil Frau Scharrenhöfer in Tränen ausbricht und völlig abwesend wirkt. Nach dem Tod ihres Mannes fühlt sie sich einsam und wirkt etwas senil und schrullig. Sie versteht nicht, dass sie eine Inflation hatten, sondern sie glaubt, beklaut worden zu sein. Geschockt kommen Pinnebergs nicht dazu, Frau Scharrenhöfer von ihren Plänen, auszuziehen, zu berichten, und kehren unverrichteter Dinge in ihre Wohnung zurück.

7 - Lämmchen hat die Wahl, der Schleier der Mystik hebt sich, Bergmann und Kleinholz, auch warum Pinneberg nicht verheiratet sein kann

Seiten: 57 - 68

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen

Zeit: 16. August 1930

Ort: Ducherow, Wohnung derPinnebergs

Zusammenfassung:

Das Gespräch mit Frau Scharrenhöfer hat beide sehr aufgewühlt. Doch Emma will nun noch schneller ausziehen, weil sie Angst hat, dass sich ihr Kind vor der labilen Vermieterin fürchten könnte.

Pinneberg nimmt seine Frau liebevoll in den Arm und tröstet sie. Sie reden lange über ihr Geld und was sie alles noch kaufen müssen und darüber, wie sie Geld sparen können. Sie machen sich Sorgen, ob sie das alles schaffen werden können.

Gemeinsam sehen sie aus dem Fenster und genießen den Blick auf die idyllischen Felder. Lämmchen nimmt all ihren Mut zusammen, um ihn nach seinem seltsamen Verhalten seit der Ankunft in Ducherow zu fragen. Pinneberg druckst zunächst herum, erzählt ihr aber dann, dass seine Stelle als Verkäufer in der Konfektion bei Bergmanns aufgegeben hat, um Buchhalter in der Firma von Emil Kleinholz zu werden.

Auch berichtet er Lämmchen davon, dass Herr Kleinholz Pinneberg gerne mit seiner Tochter Marie verheiraten möchte. Pinneberg befürchtet, seinen Job zu verlieren, wenn bekannt wird, dass er bereits geheiratet ist und deshalb nicht mehr als Ehemann für Marie infrage kommt. Lämmchen willigt ein, vorsichtig zu sein und ihre Hochzeit zunächst geheim zu halten, betont aber trotzdem, dass sie schnellstmöglich die Wohnung wechseln möchte.

8 - Was sollen wir essen? Und mit wem dürfen wir tanzen? Müssen wir jetzt heiraten?

Seiten: 69 - 76

Personen: Johannes Pinneberg, Lämmchen, Emil Kleinholz, Emilie Kleinholz, Marie Kleinholz

Zeit: 17.-18. August 1930

Ort: Pinnebergs Wohnung, Hof von Familie Kleinholz

Zusammenfassung:

Es ist Montagmorgen. Emmas Plan für den heutigen Tag steht fest: putzen, einkaufen gehen und Mittagessen für ihren Mann kochen. Sie ist aufgeregt, da sie diese Pflichten zum allerersten Mal allein erledigt, ohne dass ihre Mutter dabei ist, die sie fragen könnte. Pinneberg eilt zur Arbeit.

Gleichzeitig steht auch Familie Kleinholz auf. In der Nacht von Sonntag auf Montag ist viel passiert. Als Frau Kleinholz mitten in der Nacht die Abwesenheit ihres alkoholsüchtigen Mannes bemerkt, geht sie in die Stadt, um ihn zu suchen. Sie findet ihn, mit einer anderen Frau tanzend, auf einem Fest. Sie holt ihn dort weg und bringt ihn nach Hause, wo er gleich einschläft. Die Geschichte entwickelt sich zum neuesten Klatsch in der Stadt. Nach dieser kurzen und ereignisreichen Nacht wacht Emil Kleinholz mit schlechter Laune auf.

9 - Das Zwiebeln beginnt, der Nazi Lauterbach, der Schürzenjäger Schulz und der heimliche Ehemann sind in Not

Seiten: 76 - 84

Personen: Lauterbach, Schulz, Johannes Pinneberg, Kleinholz

Zeit: 18. August 1930

Ort: Hof von Familie Kleinholz

Zusammenfassung:

Als Pinneberg auf der Arbeit ankommt, ist sein Kollege Lauterbach, ein alleinstehender Nazi, bereits dort und berichtet ihm von dem neuen SA-Abzeichen, das er bekommen hat. Wenige Minuten später kommt Pinnebergs anderer Kollege Schulz, ein Schürzenjäger. Schulz berichtet seinen Kollegen von den Szenen, die sich in der vergangenen Nacht zwischen ihrem Chef und seiner Frau abgespielt haben.

Unbemerkt betritt Her...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen