Interpretation

Unsere Interpretation von Hans Falladas Roman Kleiner Mann – was nun? beschäftigt sich mit mehreren wichtigen Themen der Geschichte von Johannes Pinneberg und Lämmchen: Der Arbeitslosigkeit und ihren Folgen, Pinnebergs sozialem Abstieg, Schein und Sein, Sexualität und Liebe und Hoffnung.

Anfangs ist es für Pinneberg unvorstellbar, arbeitslos zu werden. Damit würde er sein Ansehen in der Gesellschaft verlieren. Doch im Laufe der Zeit wird der Druck auf der Arbeit so stark, dass er ihn kaum noch bewältigen kann. Als ihm schließlich im Warenhaus Mandel gekündigt wird, scheint alles zu Ende zu sein. Seiner Situation stehen die reichen Menschen gegenüber, auf die er trifft. Pinnebergs sozialer Abstieg spiegelt sich am Ende in seinem ganzen Leben wider, wie zum Beispiel in seiner Kleidung, seiner Wohnung, seinen Gedanken und seinem Verhalten.

Ein Bereich der Interpretation geht auf das Verhältnis von Geld und Sexualität ein. Der Bezug des jungen Paares zur Sexualität wird im Laufe des Romans aufgrund ihres Sohnes und ihrer Lebensumstände hergestellt. Kurz nach ihrer Hochzeit bricht die Realität in ihr Traumwelt ein. Johannes und Emma müssen nun ganz alleine mit ihren Problemen fertig werden. Ihr gemeinsamer Sohn und die Liebe zu ihm werden immer mehr zu einem Zeichen für ihre Liebe, die sich der herzlosen und kalten Außenwelt konträr und stark entgegenstellt.

Alle Themen werden leicht verständlich und mithilfe von vielen Beispielen aus dem Text erklärt. Unsere Interpretation stellt Dir ein sehr nützliches Werkzeug zur Verfügung, damit Du Dich mit geschärftem Blick in den Roman vertiefen kannst.