Zusammenfassung zweites Buch

Schrott

Seite: S. 267-284

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung: Danzig, dort v.a die Polensiedlung und die Polnische Post

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: August 1939

Figuren: Oskar Matzerath, Maria Truczinski/Matzerath, Alfred Matzerath, Jan Bronski, Anna Bronski/ Koljaiczek

Inhalt: Oskar wird in der Heilanstalt von Maria Truczinski besucht, die ihm eine neue Trommel mitbringt. Dabei erinnert er sich, dass er nach dem Tod von Markus keine Trommel hatte und aus Kummer darüber sehr dünn wurde.

Nachdem Agnes gestorben ist, erkaltet die einstmals freundschaftliche Beziehung zwischen Alfred Matzerath und Jan Bronski allmählich. Oskar ist indes voll und ganz auf die Reparatur seiner Trommel konzentriert. Er fängt Jan Bronski bei der Polensiedlung ab, damit dieser ihn zur Polnischen Post und unbemerkt zum handwerklichen begabten Hausmeister Kobyella bringen kann. In der Polnischen Post verstecken sich Widerstandskämpfer (Heimwehrleute). Jan wollte sich eigentlich nicht an den Kämpfen gegen die SS beteiligen, auf Oskars Bitten hin bringt er den Jungen dennoch zur Post.

Die Polnische Post

Seite: S. 285-303

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung: Danzig, dort v.a. die Polnische Post

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: August 1939

Figuren: Oskar Matzerath, Jan Bronski, Kobyella, Viktor

Inhalt: Die Polnische Post wird von deutschen Soldaten mit Maschinengewehren beschossen. Deshalb verlässt Oskar seinen Schlafplatz, einen Wäschekorb, und sucht Jan Bronski und Kobyella. Er folgt einer Gruppe von Männern, die Verwundete tragen, und gelangt in das Büro des Oberpostsekretärs. Dort entdeckt Oskar eine neue Trommel, sie liegt aber so hoch in einem Regal, dass er sie nicht erreichen kann.

Jan Bronski sitzt derweil vor Angst schlotternd hinter Sandsäcken und kann Oskar nicht helfen. Plötzlich werden Geschosse von einem Panzerspähwagen auf das Gebäude abgefeuert. Kobyella taucht auf und will Oskar und Jan vor den Bomben in Sicherheit bringen. Dabei wird er schwer verletzt.

Allerdings ist während der Detonation das Regal mit der Trommel zusammengebrochen, sodass Oskar diese einfach an sich nehmen kann.

Das Kartenhaus

Seite: S. 304-317

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung: Danzig, dort v.a. die Polnische Post und das Städtische Krankenhaus

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: August 1939

Figuren: Oskar Matzerath, Jan Bronski, Kobyella, deutsche Soldaten

Inhalt: Trotz der Tatsache, dass die Post mit Haubitzen beschossen wird, zwingen Oskar und Jan den durch Blutverlust stark geschwächten Kobyella dazu, Skat zu spielen. Jedoch verstirbt Kobyella sehr bald. Dann stürmen die Deutschen die Post und nehmen alle polnischen Verteidiger fest. Oskar täuscht vor, ein krankes Kleinkind zu sein, und wird daher in das Städtische Krankenhaus verbracht.

Es liegt auf Saspe

Seite: S. 318-333

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung: Danzig, dort v.a. das Städtische Krankenhaus und der Friedhof Saspe

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: September bis min. April 1940

Figuren: Oskar Matzerath, Jan Bronski, Hedwig Bronski, Stephan Bronski, Vinzent Bronski,  Schugger Leo, Anna Bronski/ Koljaiczek, Greffs, Schefflers

Inhalt: Oskar gibt zu, im letzten Kapitel gelogen zu haben. Es hat nicht vorgetäuscht, ein krankes Kind zu sein. Vielmehr ist er Hilfe suchend auf die deutschen Heimwehrmänner zugerannt und hat Jan Bronski beschuldigt, ein böser Mann zu sein, der ihn gepeinigt hätte. Oskar schämt sich für diesen Verrat.

Von Schugger Leo erfährt Oskar, dass die polnischen Verteidiger der Post alle hingerichtet und auf dem Friedhof Saspe verscharrt wurden. Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen worden ist, zeigt Leo Oskar den Friedhof. Dort findet er eine Spielkarte, die höchstwahrscheinlich Jan Bronski gehörte.

Maria

Seite: S. 334-349

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung: Danzig, dort v.a. Alfreds Kolonialwaren-handel,  Brösen

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: ab Dezember 1939 bis 1940

Figuren: Oskar Matzerath, Maria Truczinski/Matzerath, Gretchen Scheffler, Meyn, Fritz Truczinski

Inhalt: Maria Truczinski wird von Alfred Matzerath im Kolonialwarengeschäft angestellt. Außerdem umsorgt sie Oskar, den sie jeden Abend zu Bett bringt. Oskar verliebt sich in Maria. Bei einem Ausflug in den Badeort Brösen im Sommer 1940 versucht Oskar, sich Maria in einer Umkleidekabine sexuell zu nähern. Allerdings sieht Maria in Oskar immer noch ein kleines Kind und wehrt den Versuch mit einem unverbindlichen Lachen ab.

Brausepulver

Seite: S. 350-365

Schauplatz: Eine Heilanstalt

Rahmenhandlung:  Brösen

Zeit: 1952

Rahmenhandlung: 1940, derselbe Tag

Figuren: Oskar Matzerath, Maria Truczinski/Matzerath

Inhalt: Oskar will Maria am Strand mit Brausepulver verführen. Der Scherz besteht daraus, Brausepulver mit Speichel aufzuschäumen. Maria macht den erotischen Spaß kichernd mit.

Da Oskars Vater abends zum Skatspielen geht und sein Sohn wie üblich bei diesen Gelegenheiten bei den Truczinskis übernachtet, schlafen Oskar und Maria in einem Bett. Oskar ist mittlerweile 16 Jahre alt und verspürt an einem dieser Abende das Bedürf...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen