Erzählte Zeit

Allein die Tatsache, dass der Roman im September 1952 beginnt und im September des Jahres 1954 endet, deutet auf ein chronologisches Erzählen hin, ein Vorgehen, das sich innerhalb der „Blechtrommel“ bestätigen soll. Zwischen diesen beiden Eckdaten wird jedoch nicht ausschließlich chronologisch, sondern auch funktional erzählt.

Die Erzähler blicken nicht nur chronologisch auf die Vergangenheit, sondern kommentieren die Handlung auch zeitnah, wie sich am Beispiel von Stalins Tod zeigt (S. 367f.). Bemerkenswert ist, dass sich die Gegenwartshandlung ganze dreizehn Jahre später als die parallel geführte Erinnerung zuträgt. Oskar teilt dem Leser mit, woran er sich anhand...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen