3. Aufzug

Auftritt: 1

Ort und Zeit: In Nathans Haus

Personen: Recha, Daja

Inhalt: Recha und Daja erwarten den Besuch des Tempelherrn. Daja äußert die Hoffnung, der Tempelherr werde sie beide mit nach Europa nehmen. Recha hingegen will lieber in ihrem Vaterland bleiben. Sie lehnt die Vorstellung ab, dass man für Gott kämpfen muss. Auch sieht sie ihre eigene Schwärmerei jetzt als „Posse“ und ist Nathan dankbar, sie zu Vernunft gebracht zu haben.

Auftritt: 2

Ort und Zeit: In Nathans Haus

Personen: Recha, Daja, der Tempelherr

Inhalt: Sobald der Tempelherr das Haus betritt, versucht Recha, sich aus Dankbarkeit ihm zu Füßen zu werden. Als dieser abwehrend reagiert, vergleicht Recha ihn höhnisch mit einem Eimer Wasser, dem ihr Dank auch gleichgültig sei. Der Tempelherr ist von der Erscheinung und der Rede Rechas sichtlich beeindruckt und es will ihm kaum ein zusammenhängender Satz gelingen. Am Ende der Szene gibt er vor, Nathan helfen zu müssen, und verabschiedet sich übereilt von Recha und Daja.

Auftritt: 3

Ort und Zeit: In Nathans Haus

Personen: Recha, Daja

Inhalt: Recha wundert sich über den plötzlichen Aufbruch des Tempelherrn. Auch wird ihr bewusst, dass sich ihre stürmische Schwärmerei gelegt hat, obwohl ihr gleichzeitig auch klar ist, dass der Tempelherr ihr auf ewig am Herzen liegen wird.

Auftritt: 4

Ort und Zeit: Audienzsaal im Palast des Sultans

Personen: Saladin, Sittah

Inhalt: Saladin und Sittah erwarten die Ankunft Nathans. Sittah hat Saladin offenbar in ihre Pläne eingeweiht. Der Sultan zögert noch, denn es ist ihm zuwider, Fallen zu stellen, um an das Geld anderer Menschen zu kommen. Bevor Sittah den Saal verlässt, kann sie Saladin überreden, sich an den Plan zu halten.

Auftritt: 5

Ort ...

Der Text oben ist nur ein Auszug. Nur Abonnenten haben Zugang zu dem ganzen Textinhalt.

Erhalte Zugang zum vollständigen E-Book.

Als Abonnent von Lektürehilfe.de erhalten Sie Zugang zu allen E-Books.

Erhalte Zugang für nur 5,99 Euro pro Monat

Schon registriert als Abonnent? Bitte einloggen